62. Mitgliederinformation

  • von

Liebe Vereinsmitglieder, liebe sonstige Vereinsförderer,

ich hoffe sehr, Ihr seit weiter gesund und munter und kommt „negativ“, aber positiv gestimmt durch das weiter von Corona bestimmte Leben. Das ist auch der Grund, dass der Vorstand unseres Vereins beschlossen hat, die für den 25. April 2021 vorgesehene 15. Mitgliederversammlung auf bestimmt bessere Zeiten zu verschieben. Da bietet sich doch gleich der 8. August 2021 an. Da wollen wir bekanntlich unseren 15. Vereinsgeburtstag feiern. Die Stadthalle in Uetersen ist dafür bereits reserviert. Neben einer offiziellen Feierstunde mit unseren Mitgliedern und geladenen Gästen soll es dann auch die eigentlich für den nächsten Monat geplante Buchvorstellung von Dr. Umes geben und als Abschluss ein Jazzkonzert mit Alabama Hot Six. Dazwischen wird dann auch an dem Rosenkinder Sonntag etwas Zeit für eine kurze Mitgliederversammlung geben. Lohnt sich also weiter diesen Termin vorzumerken.

Nun aber zum Sinn und Zweck unseres Vereins, die weiter sich entwickelnden Projekte in Sri Lanka; dies trotz oder gerade gegen die Einschränkungen der weltweiten Corona-Pandemie. Dazu hier die „News“ aus dem weiter regen Kontakt mit unseren Helfern vor Ort.

1. Laufendes Projekt „Rosenkinder“ Patenschaften in Zusammenarbeit mit dem Lions Club Aluthgama/Bentota

Zwischenzeitlich ist die Abstimmung zu unserem erfolgreichen Patenschaftsprojekt gelaufen. 69 Patenkinder haben im letzten Monat die Zusage und ihr monatliches Geld für eine weitere sechsmonatige Förderperiode erhalten; egal ob Student, Schüler oder Prüfling, der auf die Resultate der o- oder a-level Prüfung wartet. Zwei weitere Jugendliche warten noch auf eine Studienplatzzusage. Zwei neue Studenten haben wir neu aufgenommen im Tausch zu zwei „fertigen“ Studenten. Den 24jährigen T.N.D. Rathnayaka hatten wir schon im letzten Jahr von Dr. Kirinde bei unserem Besuch in Kotapola vorgestellt bekommen. Er studiert bereits Biologie im 4. Semester und hat zwei ältere Geschwister, die auch bereits studieren. Durch die aktuelle wirtschaftliche Situation in Sri Lanka können die Eltern – Vater Gelegenheitsarbeiter, Mutter Hausfrau – sich die Förderung ihres Jungen nicht mehr erlauben. Jetzt fördern wir auf einen erfolgreichen Abschluss. Neu dazu gekommen ist die 22jährige Hewa Saranga. Sie hat ein außerordentlich gutes Abitur im letzten Jahr geschafft und einen Studienplatzzusage als Lehrerin. Leider sehr, sehr arme Eltern mit der sie in dem abgebildeten Einzimmerhaus lebt. Natürlich helfen wir auch diesem Mädchen aus Kotapola.

Zuletzt hatte ich über die Hochzeit des ehemaligen „Rosenkindes“ Amurudhika berichtet. Sie aus einer armen Familien, in der wir auch den älteren und jüngeren Bruder zu einem qualifizierten Schulabschluss bzw. Berufseinstieg erfolgreich gefördert haben. Nach dem Tod des Vaters im vorletzten Jahr ist leider nun auch der jüngste Sohn, unser ehemaliges „Rosenkind“ Anuradha unter tragischen Umständen mit 23 Jahren um Leben gekommen. Das ist der uns bekannte erste Todesfall im Kreis der 69 laufenden und 54 abgeschlossenen Patenschaften.

2. Laufendes Projekt Förderunterricht im Anula Wijerama Children Home in Balapitiya in Zusammenarbeit mit dem All Ceylon Buddhist Congress (ACBC)

Auch das Leben für weiter 35 Mädchen im Kinderheim in Balapitiya geht mit Corona-bedingten Einschränkungen weiter. Allerdings ist das Heim weiter für Gäste und auch für unsere Lehrerinnen gesperrt. Insofern kann es nur digitalen Förderunterricht geben. Die Computer sind wieder frei dafür, denn der Schulunterricht wurde wieder aufgenommen. Vier unserer Mädchen absolvieren gerade ihre o-level Prüfungen. Ergebnisse zu erwarten sind im Frühsommer. Ein Mädchen versucht aktuell ihr Englisch o-level Ergebnis zu verbessern, um sich für ein a-level Examen zu qualifizieren. Allerdings versucht ihre ältere Schwester sie aus dem Heim in die Arbeit zu holen. Da steht ein Gerichtstermin zur Klärung an. Zeigt wieder einmal, dass oft ein Heimplatz für die Mädchen die bessere Alternative ist. Unsere Anstrengungen den Mädchen mit allen Mitteln zu einem guten Schulabschluss und/oder gute berufliche Qualifizierung zu verhelfen werden wir über die laufend guten Kontakte von Petra Gerlings ins Heim weiter forcieren.

Allerdings steht erst einmal im nächsten Monat das Sri Lanka Neujahrsfest an. Das ist eigentliche in Sri Lanka der höchste Feiertag. Seit vielen Jahren finanzieren wir den Mädchen in Balapitiya Neujahrs-Kleidung. Gemeinsam eingekauft als großes Event bei unseren jährlichen Besuchen. Dieser ist bekanntlich in diesem Jahr ausgefallen, aber nicht unsere Förderung. Aber ins neue Jahr zu gehen ohne neue Kleidung – das geht nicht in Sri Lanka. Wir haben daher in dieser Woche auf unserer Rosenkinder Vorstandssitzung ein ausreichendes Budget freigegeben für den Groß-Einkauf von Nilani für ihre 35 Mädels. 100.000 Rupien bzw. nach dem aktuellen sehr günstigen Kurs von ca. 425 Euro / 12 Euro für jedes Mädchen, was diese so richtig glücklich macht beim Schritt ins neue Jahr. Die beiden Matrons Nilani und Sanjeewani haben bei der Gelegenheit dann auch noch eine Corona-Anerkennungsprämie für ein Jahr außerordentlichen Einsatz vom Vorstand erhalten. Abwechslung im Alltag bringen die regelmäßigen durchschnittlich 3 Geburtstagsfeiern im Monat wie dieses Bild zeigt. Gefeiert wurde auch wohl ein wenig die Verlobung von unserer Matron Nilani in diesem Monat. Ich hoffe doch sehr, dass diese uns noch lange erhalten bleibt. Schließlich kennen wir sie und ihr herausragendes Engagement für die Mädchen schon seit meinem ersten Besuch im März 2005. Wir drücken die Daumen für eine hoffentlich weiter gute Zusammenarbeit.

3. Laufendes Projekt „Rosenkinder Hostel“ beim Vocational Trainingscenter Panadura im Zusammenarbeit mit dem All Ceylon Buddhist Congress (ACBC)

In unserem Hostel bzw. im staatlichen Ausbildungszentrum in Panadura ist der neue Jahrgang 2021 inzwischen eingezogen und hat die berufliche Qualifizierung begonnen. Dieses von unseren Helfern außerordentlich aufgearbeitete Bild der Mädchen mit ihren Lehrerinnen und Matrons wir von unseren Unterstützern erhalten und drücken die Daumen für einen guten Aufenthalt im Hostel und Ausbildungsverlauf.

Bezogen auf das geplante neue Rosenkinder Hostel in Payagalla für Jungen scheint es auch voran zu kommen. Nach meinen Informationen haben die staatlichen Stellen die Einrichtung eines Ausbildungszentrum für Hotelberufe in den freien aber renovierungsbedürftigen Nebengebäuden des ACBC Jungen-Kinderheims genehmigt. Auskunftsgemäß aus der ACBC-Zentrale laufen aktuell die Projekt- und Kostenplanungen für Renovierung und Aufnahme Ausbildungs- und Beherbergungsbetrieb. Der zuständigen Manager vom Kinderheim in Payagalla hat mir das bestätigt und dabei ein nettes Bild von seinen Jungs im Kinderheim geschickt. Die warten schon lange auf die Möglichkeit einer Ausbildung vor Ort.

4. Sonstige Projektvorhaben

Auch das Leben im ACBC Kinderheim für blinde und taubstumme Kinder in Mahaweewa bzw. die Schule auf dem Gelände leidet weiter unter den Folgen von Corona. Allerdings hat die erste Pilzernte in der von uns finanzierten und von der Universität eingerichtete Pilzfarm mit Erfolg stattgefunden. Insofern ist für eine gute Ernährung gesorgt. Alle Aktivitäten für einen geregelten Betrieb im Kinderheim bzw. in der angrenzenden Schule sind auch angelaufen. Allerdings ist auf Grund der Einschränkungen durch Bild- oder Gehörlosigkeit dies noch schwieriger wie ein normaler Heim- oder Schulbetrieb. Auch hier müssen wir wohl weiter Daumen drücken, dass unsere weiteren Projekte bald starten können.

Im März-Treffen der von uns geförderten jungen Familien „Care for the unborn Child“ hat sich nun auch das letzte Baby vorgestellt. Kein Monat alt ist der Junge Shashita Lakshan, den die Mutter stolz vorgezeigt. Leider fand dies wieder mehr oder wenig privat am Haus eines der Mitglieder vom betreuenden Lions Club Aluthgama/Bentota statt. Für die Übergabe des Lebensmittelpaketes an die 9 jungen Mütter kein so schöner Ort, aber möglich. Für die übliche medizinische und sonstige Betreuung durch Fachkräfte allerdings unmöglich. Da hoffen wir auf bessere Zeiten, denn dieses Projekt und unsere Unterstützung läuft noch bis Ende des Jahres.

5. Sonstiges

Über unsere aktuelle Terminplanung 2021 habe ich ja bereits am Anfang dieser Mitgliederinformation berichtet. Zu berichten ist noch, dass unser 15. Rosenkinder Geburtstag von der Stadt Uetersen auch ausführlich im Jahrbuch der Stadt dokumentiert wurde. Den schönen Bericht dazu füge ich gerne als Anlage bei.

Zum Jubiläumsjahr passt auch ein Rückblick auf die Geschichte unseres Engagement in Sri Lanka. Mit großer Freude habe ich die letzten 4 Wochen mit meiner Ehefrau Gudrun 16 Reisen bzw. rund 15.000 Bilder gesichtet und daraus eine Foto-Story mit Erläuterungen zur stufenweise Entwicklung unserer Projekte gemacht. Natürlich werden die Entdeckungsreisen der vielen uns begleitenden Mitglieder dabei auch ein wenig dokumentiert. Zu sehen ist das Ganze im Internet-Auftritt der Rosenkinder unter https://www.rosenkinder.org/geschichte/. Also viel Spaß bei Lektüre oder Erinnerung was so seit 2005 alles in Sri Lanka passiert oder angefangen hat.

Weiter in Planung ist auch die unsere nächste Reise nach Sri Lanka. Wenn alles gut läuft, gerne Ende August diesen Jahres. Allerdings ungeimpft würden wir uns nicht auf die Reise begeben wollen. Natürlich müssen die Lebensumstände in Sri Lanka unser übliches Programm zulassen. Corona lässt uns warten und hoffen.

Liebe Grüße und bleibt gesund und voller Tatendrang

Ihr / Euer

Dieter Kaske