59. Mitgliederinformation

  • von

Liebe Vereinsmitglieder, liebe sonstige Vereinsförderer,

wie gerne würde ich eine Mitgliederinformation beginnen, ohne gleich mit einem aktuellen Corona-Bericht zu starten. Das scheint aber wohl bis auf weiteres nicht möglich zu sein. Insofern fange ich mit dem Wunsch und der Hoffnung an, dass alle unsere Vereinsmitglieder und Vereinsförderer gesund und munter bisher durch das Corona-Jahr gekommen sind und es möge auch so bleiben. In Sri Lanka ist Anfang diesen Monats auch die zweite Corona-Welle angekommen. Bis dahin waren die Fallzahlen etc. im Vergleich sehr moderat. Allerdings scheint sich durch mehr Tests und auch die Rückholung von Staatsbürgern aus dem Ausland nun eine deutlich höhere Infektionszahl entwickelt zu haben.

1. Laufendes Projekt „Rosenkinder“ Patenschaften in Zusammenarbeit mit dem Lions Club Aluthgama/Bentota

Dilmi Ranreka

Für unsere aktuell geförderten 67 „Rosenkinder“ Patenschaften gibt es wohl überwiegend nur „home-schooling“. Immerhin ist man sehr bemüht, die o und a-level Prüfungen (Mittlere Reife / Abitur) irgendwie durchzuführen. Hierzu stehe ich mit unseren Helfern Chandani und Dooland im regen Austausch. Es gibt auch etwas sehr Erfreuliches zu berichten. Wir können unser 68. Patenkind begrüßen. Es ist die 23-jährige Dilmi Ranreka, ein Mädchen aus einer sehr tragischen Familiensituation. Wir haben die Familie in diesem Jahr persönlich kennengelernt und auch zu Hause besucht. Die Mutter ist schwer geistig gestört und wird von ihrem Mann rund um die Uhr betreut. Der Vater hat daher keine feste Arbeit und Einkommen. Es gibt noch eine zwei Jahre jüngere Schwester Sakuni Kawindi, die seit einem Jahr Betriebswirtschaft in Colombo studiert. Sakuni fördern wir auch bereits. Dilmi wartete noch auf einen festen Studienplatz mehr in Heimatnähe. Da jetzt eine Zusage vorliegt, wird sie ab nächstem Jahr auch durch uns gefördert. In der Familie gibt es auch noch einen jüngeren Bruder. Wir freuen uns, zwei sehr nette und intelligente Mädchen bei einer qualifizierten Ausbildung begleiten zu können. Aufgrund der Familiensituation wäre ein Studium nicht möglich gewesen.

2. Laufendes Projekt Förderunterricht im Anula Wijerama Children Home in Balapitiya in Zusammenarbeit mit dem All Ceylon Buddhist Congress (ACBC)

Woschini bei der Auszeichnung

Auch für die aktuell 35 Mädchen im Kinderheim in Balapitiya gilt seit Kurzem wieder lock down, d. h. rund um die Uhr im Heim und kein Präsenzunterricht mehr. Auch den von uns finanzierten Lehrern ist es zur Zeit nicht möglich, ihre Unterrichtseinheiten im Heim abzuhalten. „Children“-Homeschooling auch hier, was hier besonders schwierig ist. Hinzu kommt, dass gerade ein zwölfjähriges Mädchen neu ins Kinderheim aufgenommen wurde, gleich Windpocken mitgebracht hatte und so eine zusätzliche gesundheitliche Quarantäne organisiert werden musste. Wie schön ist es doch zu erfahren, dass 2 Mädchen aus dem Heim kürzlich nach Colombo eingeladen wurden. Woschini und Uresha wurden offiziell geehrt für ihren hervorragenden o-level-Abschluss. Geschehen auf einer zentralen Veranstaltung von ACBC für alle deren 17 Kinderheime in Sri Lanka. Woschini bekam von der Ehefrau des Premierministers von Sri Lanka eine persönliche Auszeichnung überreicht. Das wird für die Mädchen bestimmt unvergesslich bleiben und ist für das Heim und unsere gezielte Förderung dort natürlich auch eine besondere Anerkennung. Wir halten Woschini und Uresha die Daumen auf dem weiteren Weg hoffentlich zu einem erfolgreichen a-level Abschluss!

3. Laufendes Projekt „Rosenkinder Hostel“ beim Vocational Trainingscenter Panadura im Zusammenarbeit mit dem All Ceylon Buddhist Congress (ACBC)

Nach den bisherig vorliegenden Informationen sind die aktuell von uns geförderten 13 Waisenmädchen weiter im Rosenkinder Hostel einquartiert. Wir haben große Hoffnung, dass Ende des Jahres die Mädchen mit einem qualifizierten Abschluss als Näherin oder Kosmetikerin in ihre Heime oder besser noch gleich in eine gesicherte berufliche Anstellung wechseln. Danach käme dann bestimmt die nächste vielköpfige Waisenmädchengruppe 2021 in unser Hostel. Alles auch hier natürlich abhängig von der weiteren Corona-Entwicklung. Immerhin hörten wir zuletzt, dass die bürokratischen Bemühungen für ein zweites Rosenkinder Hostel für Jungen vorankommen. Die praktischen Arbeiten an den Gebäuden sind in Sri Lanka das kleinere Hindernis. Das macht Hoffnung.

4. Sonstige Projektvorhaben

Auch das ACBC Kinderheim für blinde und taubstumme Kinder in Mahaweewa bzw. die Schule auf dem Gelände wurde inzwischen bis auf wenige Kinder aus entfernten Regionen wegen Corona erneut geräumt und die Kinder zurück zu ihren Familien gebracht. Erfreulicherweise wurden aber die von uns finanzierten Projektarbeiten für die neue Pilzfarm jetzt abgeschlossen. Das Gebäude – wie man sieht – ist fertig und auch die Regale darin stehen bereit, um in Kürze die präparierten Pilzzuchtkissen in Kooperation mit der betreuenden Universität aufzunehmen. Wäre doch super, wenn ich bald ein leckeres Pilz-Curry in Mahaweewa essen kann!?

Inzwischen gibt es auch die ersten Bilder von unserem „richtigen“ Corona-Projekt im Norden der Insel. Erwartet hatten wir eigentlich zuletzt Bilder von unserer gemeinsam mit dem Herzchirurgen Umeswaran Arunagirinathan „Umes“ geplanten Corona-Lebensmittelhilfe für Familien. Auch die Aktion ist abgeschlossen, allerdings davon gibt es noch keine Bilder. Unser Projekt wurde in Abhängigkeit zur Bedürftigkeit und den örtlichen Erfordernissen zum Teil neu strukturiert. Ein Teil des Geldes wurde jetzt für die Ausstattung von Kindern armer Familien mit Fahrrädern genutzt. Wir konnten uns bei unserem letzten Besuch im Norden von Sri Lanka davon überzeugen, dass dort die Infrastruktur deutlich gegenüber dem übrigen Land zurückliegt. Private PKWs gibt es fast gar nicht und das Busnetz ist löchrig. Fahrräder werden allerdings dadurch dringend benötigt. Insofern freuen wir uns über diese aus aktuellen Anlass geänderte Nutzung unserer Spende.

5. Sonstiges

Wir wagen einen Blick ins neue Jahr 2020! Auch in Corona-Zeiten mit allen seinen Unsicherheiten wird es bei den „Rosenkindern“ weitergehen. Für das nächste Jahr stehen schon zwei wichtige Termine fest. Gemäß Satzung haben wir jedes Jahr eine Mitgliederversammlung durchzuführen. Die Terminplanung wäre eigentlich noch nicht so vonnöten. Allerdings haben wir für diese Veranstaltung einen Stargast mit vollem Terminkalender vorgesehen. Dies ist der schon eben erwähnte Herzchirurg Umeswaran Arunagirinathano „Umes“. Dieser hat gerade mit viel Erfolg sein drittes Buch veröffentlicht. Sein erstes über seine Flucht aus Sri Lanka und sein zweites Buch über seine Integrationserfahrungen hat er uns bereits im Kreis der Rosenkinder Mitglieder vorgestellt. In seinem dritten Buch dreht es sich um seinen Berufsstand bzw. aktuelle Probleme in der medizinischen Versorgung. Titel: Der verlorene Patient – Wie uns das Geschäft mit der Gesundheit krank macht. Natürlich soll uns Umes dieses Buch im Kreis unserer Mitglieder vorstellen und dabei auch noch ein wenig über unser gemeinsames Projekt berichten. Vielleicht habt ihr in Presse bzw. in Rundfunk und Fernsehen darüber schon etwas gehört. Wir sind glücklich, schon mal einen freien Termin mit dem sehr gefragten Mann vereinbart zu haben. Dies wird sein:

Sonntag, der 25. April 2021

Im Rahmen unserer 15. Mitgliederversammlung. Es lohnt sich also diesen Termin schon mal dick im Terminkalender vorzumerken. Als kleinen Vorgeschmack empfehle ich „Umes auf dem roten Sofa“ am kommenden Montag im NDR-Fernsehen.

Vormerken sollte man sich auch den 8. August 2021. An dem Tag wird unser Verein schon 15 Jahre alt. Das ist auch ein Sonntag. Wir haben bereits die Stadthalle in Uetersen für den Tag reserviert. Vorgesehen ist ein interessantes Tagesprogramm, welches noch nicht im Detail feststeht. Wir wissen aber schon, es beginnt mit einer offiziellen Feierstunde und endet mit einem Jazz-Konzert mit unserer Hausband „Alabama Hot Six“. Eine „Ehrengast-Zusage“ liegt uns bereits vor! Es ist die neue Botschafterin von Sri Lanka in Berlin Frau Manori Unambuwe. Ich habe sie persönlich kennengelernt letzten Monat in Hamburg. Unser Vereinsmitglied und Honorar General Konsul von Sri Lanka Herr Olav C. Ellerbrock hatte geladen. Anwesend waren die beiden Sri Lanka Vereine im Norden, der Sri Lanka Verein Hamburg und wir, die „Rosenkinder“. Frau Monori zeigte sich sehr interessiert an unseren Projekten, insbesondere für die Kinder in ihrem Heimatland und sagte ihre persönliche Unterstützung für unsere Arbeit zu. Inzwischen bin ich bereits im guten Kontakt mit der Botschaft. Man will gerne als Botschaft über unsere Projekte berichten und wir sollen uns auch in den sozialen Medien der Botschaft miteinbringen.

Leider konnte uns aber auch die Botschafterin noch keinen Termin sagen, wann der Flughafen in Colombo wieder eröffnet wird für Touristen. Insofern bleibt meine 17. Reise nach Sri Lanka weiter nur ein Wunsch noch hinter einer großen Corona-Wolke versteckt.

Allen wünsche ich weiter einen schönen Herbst, gute Gesundheit und kommt weiter gut und sicher über die Corona-Zeiten.

Ihr / Euer

Dieter Kaske