53. Mitgliederinformation

  • Team 

Liebe Vereinsmitglieder, liebe sonstige Vereinsförderer,

endlich Sommer, aber hoffentlich keine Klimakatastrophe und möge der Friede in Sri Lanka wieder schnell ein-kehren. In der Tat war die aktuelle Situation in Sri Lanka und die weitere Perspektive nach dem furchtbaren Terror-anschlag am Ostersonntag das Hauptthema bei meinem Besuch in der letzten Woche in der Botschaft von Sri Lanka in Berlin. Der Herr Botschafter Karunasena Hettiarachchi sah dies insbesondere als internationalen Terroranschlag und setzt auf eine schnelle Beruhigung im Lande. Die noch aktuelle Reisewarnung gilt noch und immer wieder gibt es begrenzte Konflikte zwischen den verschiedenen Religionsgemeinschaften im Lande. Meine Erfahrung aus meinen Reisen während der Bürgerkriegs-zeit und vielleicht auch der notwendige Optimismus, wenn man in solch einem Schwellen-land wie Sri Lanka aktiv ist, lässt mich durchaus wieder mit einem gewissen Optimismus in die Zukunft von Sri Lanka schauen. Die hohen Tourismuszuwächse der letzten Jahr hatten auch nicht nur schöne Seiten in diesem wunderbaren Land. Für unsere vielen erfolgreichen Projekte sehe ich allerdings keine Gefahr, wie auch unsere vielen engagierten Helfer im Lande. Am Wichtigsten bleiben aber unsere „Rosenkinder“, die unsere Hilfe jetzt fast noch mehr brauchen, wenn das Land aktuell in eine wirtschaftliche Talfahrt wegen des jetzt einbrechenden Tourismus geht.

Nun aber zum Projektgeschehen. Auf die übliche Übersicht über alle unsere Projekte verzichte ich heute. Nur so viel in Kürze, 58 „Rosenkinder“ erhalten aktuell unser monatliches Patenschaftsgeld, 10 Mütter und Babys bei dem Vorhaben „Care for the unborn Child“ bekommen unsere regel-mäßige monatliche Unterstützung, das „Rosenkinder“ Hostel wird von 10 auf 16 Waisenmädchen erweitert, unsere Tanz-schule in Amunugama hat jetzt ein komplettes affensicheres Dach und dann sind da ja noch unsere Mädels im Anula Wijerama Children Home in Balapitiya. Wie angekündigt waren unsere beiden Vereinsmit-glieder Petra Gerlings und Ursel Kramer kürzlich vor Ort in Sri Lanka und heute dazu der Bericht von Petra von Ihrem Aufenthalt bei ihren Mädels:


Ursel und ich waren im April wieder bei unseren Mädchen in Balapithiya und es war wieder einmal etwas sehr besonderes.

  • Es war gefühlt heiß wie nie ;-)
  • es sind seit Dezember 7(!) neue tolle Mädchen unterschiedlichen Alters im Heim angekommenen
  • wir konnten endlich den von Inner Wheel für den Verein „Rosenkinder“ gespendeten Trip mit den Mädels machen
  • und es kam ja leider zu den furchtbaren Terroranschlägen und den Auswirkungen auf das tägliche Leben (mehr dazu am Ende)

Der Trip war natürlich (zumal auch vor den Anschlägen) für die Kids und uns das Highlight. Es ist wunderbar, die Begeisterung und Freude der Mädels erleben zu können. Wie immer war die Planung mit dem Komitee schwierig, aber wir haben ja gelernt, gute Ideen einfach beharrlich umzusetzen :) So waren wir 4 Tage unterwegs, begleitet von einer kleinen aber feinen Gruppe von Helfern. Auf dem Programm standen ein Besuch im Udawalawe Nationalpark, eine Zugfahrt im Hochland und Chillen in Buttala. Den Besuch der Tempelstadt Kataragama haben wir auf Grund der Anschläge gestrichen.

Das Allerbeste war zweifellos die Zugfahrt, nicht nur auf Grund der wunderbaren Landschaft. Ursprünglich wurde die Fahrt vom Komitee nur unter der Bedingung genehmigt, das wir aus Sicherheitsgründen einen eigenen Waggon für die Mädels sicherstellen. Natürlich unmöglich. Am Ende haben die Mädels mit einer Gruppe junger Männer, ausgestattet mit Trommeln, den Zug gerockt. Für alle ein wunderbares Erlebnis!

Ansonsten erleben wir immer mehr, welch guten Ruf das Heim bei den Verantwortlichen von Polizei, Justiz und Jugendamt im Distrikt hat. Sicher in erster Linie ein Verdienst der wunderbaren Matron Nilani, aber auch ein Ergebnis der Unterstützung durch die Rosenkinder. Das Thema „Zukunft der Mädels nach Schulende“ ist nach wie vor mühsam, aber wir sehen kleine Erfolge, auch bei Ehemaligen, die nach wie vor in Kontakt mit dem Heim und uns stehen. Sie alle wissen, dass sie sich auf uns verlassen können.

Die von den Rosenkindern aktuell eingestellten und finanzierten Lehrer sind sehr, sehr motiviert und engagiert. Für unsere diesjährigen 4 O-Level Kandidatinnen haben wir zusätzlich bis Dezember einen Lehrer für History eingestellt. Ich würde ohnehin gerne die Förderung durch unsere Lehrer mehr nach individuellen Bedürfnissen und Möglichkeiten ausrichten. Das muss ich aber erst noch mit dem Präsidenten diskutieren.

Die beiden von den „Rosenkindern“ medizinisch betreuten Mädchen Chaja und Sapumali entwickeln sich zu hübschen und selbstbewussten jungen Damen. Auch die seelische „Heilung“ ist bei den beiden wunderbar zu beobachten: so hat Chaja den Sprung auf die höhere Schule geschafft. Bevor sie mit 12 ins Kinderheim kam konnte sie kaum schreiben oder lesen.

Abschließend kurz ein Rückblick auf die furchtbaren Terroranschläge. Wir waren zu dem Zeitpunkt mit den Kids im Landesinneren, also weit genug weg von den Anschlagsorten. Militär und Polizei waren trotzdem von da an überall präsent, die Schulen geschlossen, Ausgangssperren und Internetblockierungen angeordnet. Die Stimmung im öffentlichen Leben veränderte sich schnell. Alle waren wie geschockt. Die Abreise und die Reisestornierungen vieler Touristen schlagen sofort ins tägliche Leben durch. So mussten u.a. Hotels die Belegschaft entlassen. Weniger Einkommen bei der Bevölkerung hat auch geringere Spenden zur Folge, was sich auch gleich im Kinderheim bemerkbar macht. Hoffentlich beruhigt sich das Land schnell von den Terroranschlägen. Aus jetziger Sicht hindern uns die Vorkommnisse nicht daran, den nächsten Besuch zu planen. Die Mädels warten!!!


Der „Präsident“ dankt Petra und Ursel für ihren Einsatz vor Ort. Vieles, wenn nicht alles, was sich in den letzten Jahren in Balapitiya verändert hat, hat sich aus den Erlebnissen und Ratschlägen der Beiden ergeben. Ein unbezahlbares ehrenamtliches Engagement für eine bessere Zukunft der Mädchen in Balapitiya.

Was gibt es noch 2019!?

1. Am 6. und 7. Juli 2019 – Rosenfest in der Rosenstadt Uetersen

Unser Verein „Rosenkinder“ ist in diesem Jahr wieder an beiden Tagen dabei! Ein schöner zentraler Platz mitten zwischen der Rosenpracht ist reserviert. Wie angekündigt werden wir in diesem Jahr alle Spendensammlungen zu Gunsten des ACBC Gehörlosen- und Blindenheim in Mahawewa organisieren. So auch auf dem Rosenfest. Wie vor 2 Jahren bekommen wir als „Spende“ von 2 Rosenhändlern viele, viele Schnittrosen, die wir dann gegen eine „kleine“ Spende auf dem Fest verteilen. Außerdem haben wir im Angebot 4 Bilder, kleine Kunstwerke gestiftet von Vereinsmitgliedern bzw. Förderern. Diese werden ausgestellt und am Sonntag zum Ende des Rosenfestes meistbietend versteigert. Wie üblich und auch bisher gerne gemacht brauchen wir für den Rosenkinder-Stand gerne Unterstützung an den zwei Tagen. Es sind 4 Schichten vorgesehen, jeweils von 10 bis 14 Uhr bzw. 14 bis 18 Uhr. Wer Lust und Zeit bitte bei mir kurz anmelden mit der gewünschten Verfügbarkeit am Stand.

2. Am 10. August 2019 feiern wir den 13. Rosenkinder Geburtstag

„wie gewohnt“ im Vereinshaus am Heidredder 3 in Uetersen. Separate Einladung folgt.

3. Am 1. November 2019 veranstalten wir einen Benefiz-Abend „Alabama Hot Six meets Sri Lanka in der kleinen Stadthalle in Uetersen. Separate Einladung folgt auch hier.

…und was steht 2020 an???

natürlich Sri Lanka und eine neue Reise. Wir setzen dabei auf feriensichere Bedingungen. Aktueller Planungsstand:

  • der Vorstand hat bereits gebucht und fliegt/reist am 29.1.2020
  • es gibt zwei Optionen für interessierte mitreisende Vereinsmitglieder:
    • kleine „aktive Projektreise und Ayurveda mit Projektterminen und/oder
    • Ayurveda „only“ oder Beach mit diversen Projektterminen
  • Projektreise 5 Nächte, Ayurveda oder Beach 14 Tage
  • Abreise vorauss. 7. oder 12.2.2020 je nach Option, Rückkehr am 27.2.2020

Grundsätzlich Interessierte sollten sich schon jetzt bei mir „unverbindlich“ melden. Hilft mir für eine grobe Planung. Sichere Reisebedingungen sind natürlich Voraussetzung für die Durchführung einer „Rosenkinder“-Mitglieder-Reise 2020.

Freue mich auf Ihre/Eure Meldungen zum Rosenfest und 2020

Allen aber einen schönen erholsamen Sommer 2019

Ihr/ Euer
Dieter Kaske