Zur aktuellen Situation in Sri Lanka

  • by

Ein Osterfest mit schrecklichen Nachrichten aus dem Land der Projekte unseres Vereins “Rosenkinder” liegt hinter uns. Über 300 Tote und über 400 Verletzte sind das Ergebnis einer barbarischen Tat einer wohl extremistischen Organisation. Die Medien berichteten ausführlich.

Ich verfolge mittlerweile seit 20 Jahren sehr nah das Geschehen in Sri Lanka, war selber in 5 Bürgerkriegsjahren im Lande zu Besuch, aber solch eine Situation hat es zuvor noch nie gegeben. Ein Anschlag auf Christen, als kleinste Minderheit und auf 4 Touristenziele gab es bisher noch nie, auch wenn während des Bürgerkrieges an die 100.000 Menschen gestorben sind. Ich hoffe inständig auf eine kluge Politik und ein besonnenes Verhalten der vielen Volksgruppen im Land, die in der Regel in solch einer Situation sehr emotional und auch aggressiv reagieren.

Aktuell sind zwei Vereinsmitglieder von uns in Sri Lanka zur ehrenamtlichen Arbeit in einem Mädchen Waisenhaus. Vier Tage waren sie mit 28 Mädchen auf einer kleinen Rundtour im Lande. Wir haben bis letzten Samstag wunderschöne Bilder und Nachrichten von glücklichen Mädchen auf der Rundreise gesehen. Danach konnte das geplante Programm wegen der allgemeinen Lage in Sri Lanka nicht fortgeführt werden. Seit gestern Abend sind alle wieder sicher in ihrem Heim.
Natürlich werden wir unsere diversen Kinderhilfsprojekte fortführen mit unseren ehrenamtlichen Helfern in Sri Lanka, egal ob Buddhist, Moslem, Tamile, Christ oder ohne Religion.

Die Kinder dieser Welt sind unser aller Zukunft.

Aber aktuell gilt unsere aufrichtige Teilnahme den Familien der vielen Toten und Verletzten in Sri Lanka.

Dieter Kaske
Vorsitzender des Vorstands