37. Mitgliederinformation

  • Team 

Liebe Vereinsmitglieder, liebe sonstige Vereinsförderer,

e n d l i c h Frühling, noch nicht so richtig. Das können wir schnell ändern. Ich kann nach Rückkehr aus Sri Lanka ein paar eingepackte Plus-Grade mit dieser Mitgliederinformation über den Draht schicken oder in den Umschlag packen. Diese Mitglieder-Information ist auch etwas kürzer gehalten, nur eine Übersicht und Rückschau auf unsere diversen „Rosenkinder“-Projektvorhaben. Viel mehr Details und Sri Lanka Feeling dann im gewohnt detaillierten Reisebericht zu unserer diesjährigen Reise. Zur besseren Orientierung verweise ich in dieser Mitgliederinformation auf die Textstellen im Reisebericht „Rosenkinder“ Sri Lanka Reise 2016 mit den weiteren Details. Also nur hier der Überblick zum Stand der „Rosenkinder“ Projekte:

1. 1. Laufendes Projekt „Rosenkinder“ Patenschaften in Zusammenarbeit mit dem Lions Club Aluthgama/Bentota

Wir „runden“ auf, wir starten zum 1. Februar 2016 mit 50 Patenschaften. Das war das Motto für unser 2016 Jubiläumsjahr. Das hatten wir im Reiseplan und die Idee, möglichst viele Kinder zu treffen. Am 16. und 28. Februar und am 5. März 2016 standen „zum Nachlesen“ dann auch die Treffen mit unseren geförderten Kindern auf dem Plan. Am 5. März 2016 trafen wir dann allerdings schon ein weiteres Patenkind. Unser emsiger Mönch in Kotapola Dr. Kirinde hatte vorgesorgt. Die Nr. 51, „Pawani“ war dann schon vor Ort. Noch nicht vor Ort war Nr. 52, unser jüngstes Patenkind „ Navithu“ Boy mit gerade 5 ½ Jahren, schon in der 1. Klasse und Nr. 53, „Pavani“ Girl mit 13 Jahren besucht die 7. Klasse. Beide wurden dann auch noch zum 1. Februar mit in die Förderung genommen. Die Details zur familiären Situation der beiden weiteren „Neuen“ sind noch unterwegs. Ich bin aber überzeugt, dass Dr. Kirinde wieder auf akute Notfälle reagiert hat. Dieser ist in der Familie Fernando im Außenbezirk von Colombo schon eingetreten. Ein Hilferuf aus dem Lions Club Umfeld. Der Vater hatte einen Unfall, kann nicht mehr arbeiten, die Familie hat keine Einkünfte mehr, das angemietete Haus ist weg, der Onkel beherbergt und unterstützt jetzt die Familie. Unsere Lions Administration nimmt den Fall in die Überprüfung und ab 1. August könnten dann die beiden Mädchen 12 und 15 Jahre mit in die Förderung aufgenommen werden. Wer mit dem deutschen Sozialwesen unzufrieden ist, sollte mal nach Sri Lanka schauen. Aber „Rosenkinder“ hilft gerne, auch wenn es garantiert unendlich viele solcher Fälle dort gibt.

1.2. Laufendes Projekt Förderunterricht im Anula Wijerama Children’s Homein Balapitiya in Zusammenarbeit mit dem All Ceylon Buddhist Congress (ACBC)

Unsere Mädchen in Balapitiya zu besuchen, das ist immer der Höhepunkt der Reise. Durch die regelmäßigen Besuche von Petra Gerlings und auch Ursel Kramer haben wir jetzt deutlich mehr Einblick in den Alltag dort. Anders als wenn wir nur einen Bericht vom Komitee am 14. Februar 2016 bekommen oder die Mädchen im Children Home am 6. März 2016 nur persönlich „kurz“ besuchen. So können wir besser reagieren auf Veränderungen oder Notwendigkeiten im ganzjährigen Alltag. Unser regelmäßiger Sonderunterricht in den Fächern Computer, Englisch, Handarbeiten, Musik und Tanz, aber auch die neue Hausarbeitenhilfe ist schön und wichtig. Allerdings waren die Schulleistungen gemessen an den angestrebten o-level Abschlüssen im letzten Jahr und auch aktuell unbefriedigend und so unsere Erfolge nicht nachhaltig genug. Da kommt uns zur Hilfe, dass Petra gerade wieder in Sri Lanka weilt. Eine Sonder-Konferenz mit dem Komitee wurde anberaumt, Lösungen erarbeitet, per Email mit mir ausgetauscht und am Ende haben wir einen Vorschlag auf dem Tisch, der die Notwendigkeiten von besseren Schulabschlüssen fördern soll. Konkret wird die Hausarbeitenhilfe ausgebaut, und die Fächer Computer und Handarbeiten nur noch in den Ferien angeboten. Neu im Angebot ist das Thema Mathematik und die Muttersprache Singhale. Musik und Tanz gibt es weiter, diese sind prüfungsrelevant in Sri Lanka und nicht nur eine Abwechslung vom manchmal tristen Alltag im Children Home. Jetzt gilt es die Lehrer neu auszurichten, evtl. neue zu finden und die Administration der Änderungen mit dem ACBC abzustimmen. Der Probebetrieb des neuen Konzeptes soll bis zum Herbst, zu den erneuten Prüfungsterminen laufen. Dann kehrt voraussichtlich auch Petra zurück, die gerade heute Sri Lanka nach 2 Wochen erfolgreicher Arbeit verlässt. Danke Petra, von dieser Stelle. Dein Einsatz ist der i-Punkt unserer nachhaltigen Hilfe bei „deinen“ Mädchen.

1.3.„Rosenkinder Hostel“ beim Vocational Trainingscenter Panadura in Zusammenarbeit mit dem All Ceylon Buddhist Congress (ACBC)

Unser „Rosenkinder Hostel“ in Panadura wurde am 18. Februar 2016 natürlich auch wieder besucht. Der Regelbetrieb läuft gut und auch weiter im Jahr 2016. Die aktuell 8 Mädchen dort machten einen guten Eindruck. Die zusamTanzschulemengefassten Ergebnisse des Jahres 2015 der diversen Kurse erwarten wir noch vom ACBC, wie auch die Kostenabrechnung. Wichtig war uns bei dem diesjährigen Besuch insbesondere, dass wir das Komitee und die Leiterin unseres Children Home in Balapitiya dabei hatten. Bisher war erst ein Mädchen aus Balapitiya im „Rosenkinder Hostel“ und die Ausbildung wurde auch nach wegen psychischer Probleme abgebrochen. Nach dem diesjährigen Besuch und der Diskussion mit dem Komitee danach ist eine gewisse Skepsis gewichen. Jetzt gilt es nur noch, erforderliche Genehmigungen der Behörden, der Familien einzuholen. Dann können bei einem sinnvollen Ausbildungsbedarf auch unsere Mädchen aus Balapitiya zu den angebotenen Qualifikationen Kosmetik, Friseur und Schneiderei und Qualitätskontrolle bevorzugt in unser Hostel kommen. Denn trotz aller Bemühungen werden wir es nicht schaffen, allen Mädchen dort einen „ordentlichen“ Schulabschluss zu geben. Die Alternative einer anerkannten Berufsqualifikation ist schließlich auch ein guter Start in den Alltag nach Verlassen des Children Home. So wachsen unsere Projekte zusammen. Wir sind auf die Ergebnisse gespannt.

1.4. Sonderförderung für die Madyama Lanka Nrutya Mandalaya Dancing School von Mrs. Dr. Waidyawathie Rajapaksha in Amunugama bei Kandy

Das Bauvorhaben ist fast abgeschlossen. Siehe dazu diverse Fundstellen im Reisebericht. Hier auf dem Bild sieht man den Stand der Arbeiten kurz vor unserer Abreise. Bekanntlich gab des diverse Probleme, Qualität des vorhandenen Holz, fehlendes Geld und Sachverstand, steigende Holzpreise und Lieferprobleme und auch noch die Witterungsein-flüsse. Viele Termine verstrichen, aber stets war das Bemühen der Familie Rajapaksha präsent, das Vor-haben zu einem guten Ende zu führen. Es steht noch aus, das Verlegen des restlich vorhanden Holzes, das im hinteren Teil des Übungsraums noch fehlt, weil es noch nachtrocknen muss. Das wird dann auch bestimmt noch klappen. Insofern sind die gesondert bereit gestellten Sponsorengelder gut und erfolgreich angelegt. Die Bühne und der Aufgang sind komplett fertig und die über 100 Schüler in der Tanzschule können bald gelenkschonend auf dem neuen Holzboden und nicht auf dem löchrigen Beton die alte Tradition des einmaligen Kandyan Dance weiter üben. Nach Aussage der Familie sind 75% der Renovierung der Tanzschule jetzt abgeschlossen. An der Stelle sollte auch auf die Kooperation mit dem Sri Lanka Verein Hamburg hingewiesen werden. Im Informationsaustausch haben wir den von dort finanzierten alten Boden verlegt und das angefangene Vorhaben zu Ende geführt. Parallel wurden vom Sri Lanka Verein noch neue Türen finanziert, sodass mit den 75% der Renovierung jetzt der Löwenanteil geschafft ist und der wichtige Übungsbetrieb läuft. Wir werden natürlich die weitere Entwicklung der Tanzschule beobachten und diese gerne im nächsten Jahr besuchen. Alles andere muss und kann sich vielleicht noch ergeben.

2. weitere „Rosenkinder“ Vorhaben und neue Hilfe

?????????????

Unsere Projektvorhaben zeichnen sich aus durch individuelle Bildungsförderung bzw. kollektive Maßnahmen, die alle nachhaltig und erfolgsorientiert sind. Daneben gibt es auch Sonderförderungen. Neben der Tanzschule erinnere ich gerne an das Haus für unser Patenkind Pathumi. Nach 10 Jahren erfolgreicher Projektarbeit kommt man insofern auch sehr nah an persönlichen Schicksale von „Rosenkindern“. Darüber möchte ich jetzt berichten.

Da gibt es ein Mädchen in unserem Children Home, was vor einigen Jahren von der Stiefmutter schwer misshandelt und schwerste unbehandelte Hautverletzungen hat. Wir, bzw. Petra hat davon erfahren, wir haben uns medizinisch „schlau“ gemacht und Petra war gestern mit dem Mädchen nach erster Behandlung zu einem zweiten Besuch bei dem besten ayurvedischen Hautarzt in Sri Lanka. Die Behandlung hat schon angeschlagen, die Erfolgsaussichten sind gut und wir werden diese weiterführen. Spezielle Spendengelder dafür gibt es auch schon. Wir hoffen in 2 Jahren dem Mädchen nachhaltig für ihr weiteres Leben geholfen zu haben.

Dann gibt es noch eine Patenschaftssituation, bei der aufgrund von sexuellem Missbrauch aus der weiteren Familie, drei Kinder schwer in Not geraten sind. Teilweise jetzt lebend im Heim, teilweise in einem Haus ohne Wasser und Strom. Vorrangig versuchen wir diese Kinder individuell mit unseren Programmen zu fördern. Nachrangig sind wir dabei, auch die häusliche Situation zu verbessern. Unsere Freunde vom Lions Club prüfen aktuell die Möglichkeiten. Über dieses Sondervorhaben werden wir dann noch berichten, wenn Details vorliegen.

Aus Gründen des Vertrauens und Wahrung des privaten Umfeldes möchte ich nicht weiter ins Detail  gehen bei den eben geschilderten zwei sehr traurigen Fällen. Das sollte uns von der Berichterstatttung in  „Groschenblättern“ unterscheiden. Ich denke, es ist auch das Vertrauen unserer Förderer und  Mitglieder in die Arbeit des Vorstands der „Rosenkinder“ vorhanden, ohne Offenlegung weiterer Details, die eher traurig machen und nicht die Entschlossenheit des Handelns und Helfens im Vordergrund haben.

Dann steht als weiteres Vorhaben in Planung noch im Tagebuch 9. März 2016 unser Besuch im staatlichen Ausbildungszentrum in Kande Vihara. Das würde bei Erfolg der laufenden Prüfung durch unseren Lions Club ein echtes neues und nachhaltiges Projektvorhaben zur Ausbildungsförderung von arbeitslosen Jugendlichen mit Schulabschluss werden. Dazu im Laufe des Jahres mehr.

Ein nachhaltige Finanzierungshilfe für neue Vorhaben erwarten wir auch aus den Feierlichkeiten zum 10. Rosenkinder Geburtstag Ende August 2016. Dazu dann auch noch später mehr. Aber den Termin vom 23. bis zum 28. August 2016 sollte man sich schon mal vormerken.

Ich denke, hier und heute viele wichtige und auch neue Informationen, die beweisen, dass wir  gute und erfolgreiche Projektvorhaben haben, über Probleme berichten und diese dann angehen und stets auf der Suche sind Felder zu finden, wo auch „Rosenkinder“ Hilfe angesagt ist. Also gerne über unser guten Taten im Freundes- und Familienkreis berichten . Vielleicht finden sich ja so auch neue Förderer bzw. Mitglieder die helfen, unsere Vorhaben weiter auszubauen.

Ihr
Dieter Kaske