31. Mitgliederinformation

  • Team 

Liebe Vereinsmitglieder, liebe sonstige Vereinsförderer,
zwischen der 30. Mitgliederinformation und der heutigen liegt nach meiner Wahrnehmung ein langer wunderbarer scheinbar nicht enden wollender Sommer und eine nicht ganz unwichtige Sondermitgliederversammlung am 5. Oktober 2014. Zuerst einmal, die notwendige Wiederholung der Vorstandswahl ist erfolgreich verlaufen und der neue ist der alte Vorstand geblieben. Daher heute durch mich wieder eine neue Mitgliederinformation. Aber auch nicht zu vergessen ist der Dank des gesamten Vorstandes für das erfolgte Votum und damit Vertrauen aus dem Kreise der anwesenden Mitglieder. Das Protokoll der Versammlung findet sich am Ende dieser Information, denn die aktuellen Informationen aus den Projekten haben natürlich Vorrang.

Laufendes Projekt „Rosenkinder“ Patenschaften in Zusammenarbeit mit dem Lions Club Aluthgama/Bentota

Der kontinuierliche Anstieg von Patenschaften hält an. Ins Jahr 2014 sind wir eingestiegen mit 39 dauerhaft geförderten „Rosenkindern“. Aktuell erhalten 41 Kinder/Jugendliche eine Förderung. In diesem Jahr schon 8 beendete und 10 neue aufgenommene Patenschaften sind eine beachtliche Fluktuation. Allerdings überwiegend positive Übergänge in den Beruf oder ins Studium. Auf Empfehlung des Lions Clubs aber einige unfreiwillig beendete Förderungen wegen nicht Einhaltung der Regeln. Auch zur neuen Förderperiode zum 1. Februar 2015 stehen weitere Veränderungen an. Diese sind aber noch nicht formal durch den Vorstand beschlossen.

Beendet wird die Förderung der 16jährigen Kaveesha Kavindi wegen Aufnahme einer Beschäftigung nach Schulabschluss. Die Leistungen in der Schule waren zuletzt „mittelprächtig“, allerdings war die familiäre Situation mit dem dauerkranken Vater und die sehr eingeschränkten Wohnverhältnisse der Familie bestimmt ausschlaggebend für die Entscheidung: Job statt weiterführende Schule. Etwas anders ist das mit der Beendigung der Förderung für die 15jährige Chathurika Devanjana. Unsere Förderung gerade einmal ein Jahr, gute schulische Leistungen, Vater ebenfalls dauerkrank, aber keine Akzeptanz bei den Eltern für eine transparente Kontrolle der Förderung durch uns. Schade für das nette Mädchen, aber die Umgebung muss einfach „mitspielen“, sonst keine nachhaltigen Erfolge durch unsere Förderung möglich. Erfreulich sind dagegen 5 vom Lions Club vorgeschlagene neue „Rosenkinder“:

  1. Maneesha Nethsara Jansz, 6 Jahre, 1. Klasse, Mutter verstorben, Vater behindert seit der Geburt, lebt bei einem Onkel
  2. Sihara Sankalpani Manhandiya, 11 Jahre, 6. Klasse, Vater keine dauerhafte Arbeit, Mutter Hausfrau
  3. H. T. Buddhika Maduhansani Digapatha, 13 Jahre, 8. Klasse, zweitbester in der Klasse, Vater keine dauerhafte Arbeit, Mutter Hausfrau, 3 Geschwister
  4. R. A. Kavinudu Madhuranga, 14 Jahre, 9. Klasse, Vater wegen Krankheit nicht arbeitsfähig, Mutter keine dauerhafte Arbeit, 2 Geschwister
  5. E. J. Hesandu Nimsan, 9 Jahre, 5. Klasse, Klassenbester, Vater verstorben, Mutter keine dauerhafte Arbeit, 2 Geschwister

Ins Jahr 2015 starten wir dann vielleicht mit 44 dauerhaft geförderten „Rosenkinder“ – wie schön!

Laufendes Projekt Förderunterricht im Anula Wijerama Children Home in Balapitija in Zusammenarbeit mit dem All Ceylon Buddhist Congress (ACBC)

Die Neuigkeiten in diesem Projekt sind insbesondere geprägt durch den gerade beendeten vierwöchigen Aufenthalt von Petra Gerlings und Ursel Kramer im Oktober in Sri Lanka, bzw. genauer gesagt in unserem Childrens Home in Balapitiya. Ich erinnere, Petra war bereits im Frühjahr diesen Jahres dort, hatte dort 5 Wochen hospitiert und von schlechten, wenn nicht unzumutbaren Zuständen im Sanitär- und Schulungsbereich berichtet. Unsere Mitglieder wurden mit einem Praktikumsbericht beglückt. Wir bzw. Petra auch in ihrem Umfeld in Essen haben dann eine überaus erfolgreiche Sammlung für ein Sonder-Sanierungsprojekt gesammelt und Petra (erfahren in Projekten und vor Ort) mit Freundin Ursel (erfahren in handwerklichen Dingen) machten sich auf, um die Situation für unsere Mädchen zu verbessern. Jetzt könnte ich bzw. die Beiden von unendlich vielen Ereignissen und Umständen berichten, die es immer wieder schwierig machten das Ziel in nur 4 Wochen bei kalkulierten Kosten zu erreichen.

Unsere Mädchen sind überaus glücklich über das, was die beiden Frauen aus Deutschland in kurzer Zeit bei Einhaltung des Budget geschafft haben. Das ist selbst bei uns nicht selbstverständlich, aber in einem solchen Schwellenland eine besondere Leistung. Für die aktuell 37 Mädchen im Children Home war dies aber sicherlich auch ein Schlüsselerlebnis, wie 2 „Frauen“ sich in einer eher Männergesellschaft mit „kommst nicht heute, kommst morgen“ durchgesetzt haben und die vielen anderen Dinge, die im Sri Lanka Leben sonst so wichtig sind, nur noch Nebensache waren. Als Verein, der auf eine nachhaltige Hilfe setzt, sind jetzt durch den Einsatz elementare Verbesserungen im Tagesablauf der Mädchen durch einen ausreichenden und funktionierenden Sanitärbereich erreicht worden. Sehr wichtig ist auch die geglückte Sanierung der Unterrichtsräume  hinsichtlich Raumklima und Feuchtschäden. Über kurz oder lang wäre kein von uns weiter finanzierter Unterricht für die Zukunft der Mädchen mehr möglich gewesen.

Wir sagen danke an Petra und Ursel für diesen außerordentlichen ehrenamtlichen Einsatz, Danke sagen aber auch unsere Mädchen „links“ in Balapitiya: In der nächsten Mitgliederinformation gibt es dann auch wieder inhaltliche Berichte zu dem von uns geförderten Sonderunterrichten im Anula Wijerama Children Home in Balapitiya.

„Rosenkinder Hostel“ beim Vocational Trainingscenter Panadura in Zusammenarbeit mit dem All Ceylon Buddhist Congress (ACBC)

Zuletzt konnten wir glücklich von der Eröffnung des Rosenkinder-Hostels in Panadura und vom Start des ersten Ausbildungslehrgangs mit 4 Waisenmädchen berichten. Ein langer Weg mit vielen Überraschungen, aber am Ende ein für Sri Lanka völlig neues Projekt für die berufliche Qualifizierung von Waisenmädchen waren gestartet. Die räumliche Nähe des „neuen“ Hostels zum „neuen“ staatlichen Berufs-Trainingscenter sind schon ideale Bedingungen. Insofern wurde uns dann auch berichtet, dass der erste Lehrgang erfolgreich beendet wurde und die vier Mädchen mit einem anerkannten Berufsabschluss in Friseur/Kosmetik und Schneidern erfolgreich den Übergang vom Waisenhaus in die Berufswelt geschafft haben. Wir haben die Kursgebühren und die Kosten für Unterbringung und Verpflegung „voll“ übernommen. Seit August läuft nun schon der 2. Durchgang gestartet mit 8 Mädchen in den Kursen wie oben.

Aktuell bekamen wir nun die Nachricht, dass 3 Mädchen „abhanden“ gekommen sind. Ein Mädchen konnte wegen psychischer Erkrankung den Kurs nicht beenden, zwei Mädchen sind geflüchtet aus der Einrichtung. Ein gemeinsamer Besuch im nahen Krankenhaus war angekündigt. Tatsächlich kehrten die Mädchen nicht zurück, sondern haben sich zu zwei „Boyfriends“ verabschiedet. Vielleicht für Mädchen im Alter von 18/19 Jahren nicht undenkbar, wenn der Übergang von einem „geschlossenen“ Waisenhaus in ein vergleichsweise „offfenes“ Rosenkinder-Hostel angeboten wird. Die Verantwortlichen vom All Ceylon Buddhist Congress haben angekündigt, dass zukünftig bei der Auswahl der Mädchen stärker auf Psyche und Reife für die Einrichtung geachtet werden soll. Wir empfinden dies als durchaus zu erwartende Anlaufprobleme beim Betreten von Neuland in der Kinderförderung. Die 5 verbliebenen Mächen werden jetzt hoffentlich Ende des Jahres ihre Ausbildung erfolgreich abschließen. Ich werde weiter berichten. Es bleibt bestimmt spannend.

Sonderförderung für die Madyama Lanka Nrutya Mandalaya Dancing School von Mrs. Dr. Waidyawathie Rajapaksha in Amunugama bei Kandy

Auf der 8. Mitgliederversammlung war das Thema Zustand des Gebäudes dieser Tanzschule und wie kann man evtl. helfen ein wichtiges Thema. Bisher hatten wir der Tanzschule durch Sonderspenden für Tanzkleidung und Musikinstrumente regelmäßig unterstützt. Wir schätzen auch sehr die Familie Rajapaksha und waren gerne Gäste bei zahlreichen Besuchen. Aktuell ergab sich die Möglichkeit durch eine großzügige Sonderspende der Mathias-Tantau-Stiftung aus Uetersen die schon seit Jahren nur schleppend laufende Renovierung etwas umfassender zu unterstützen. Wir hatten eine Projektidee, haben aber unsere beiden abgesandten Damen aus Balapitiya für einen Ortstermin nach Kandy geschickt. Die Situation vor Ort war deutlich komplizierter als gedacht und berichtet und es fehlt aktuell noch an einem Plan oder Vorgehen um das reservierte Geld sinnvoll und nachhaltig einzusetzen. Auch hier werde ich weiter berichten.

Protokoll der Sondermitgliederversammlung „Rosenkinder“ – Fördergemeinschaft für Kinder in Sri Lanka e. V. am 5. Oktober 2014

gemäß der üblichen Vorgehensweise und Satzungsbestimmungen das Protokoll:
Beginn: 17:00 Uhr – Ende 17:30 Uhr
Teilnehmer: 19 Personen laut dem beigefügten Teilnehmerverzeichnis, davon 16 stimmberechtigte Mitglieder.
Herr Kaske eröffnet die Sonder-Mitgliederversammlung. Nach der Begrüßung und dem Hinweis auf die satzungsgemäße Einladung mit dem Rechenschaftsbericht 2013 wurde die Tagesordnung aus der
Einladung vom 30. August 2014 ohne weitere Ergänzung genehmigt.
Der Vorsitzende des Vorstandes des Vereins “Rosenkinder” Dieter Kaske dankt den erschienen Mitgliedern für das Kommen und stellt fest, dass der bisherige Vorstand mit den Vorstandsmitgliedern Karin Haw, Curt Hellwig und Wulf Ohage vollständig vertreten ist. Danach geht er auf die Gründe für die Sonder-Mitgliederversammlung ein und bittet um Verständnis für die Notwendigkeit eine formal saubere Vorstandswahl abzuhalten. Die den Verein vertretungsberechtigten Vorstandsmitglieder sind im Vereinsregister des Amtsgerichts Pinneberg zu aktualisieren.
Herr Kaske erläutert kurz den Ablauf und die Tagesordnung.

Tagesordnung

  • Bericht des Vorstandes
  • Wahl des/der Vorsitzenden des Vorstands
  • Wahl des/der stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstands
  • Wahl des/der Schriftführer/in des Vorstands
  • Wahl des/der Schatzmeisters/in des Vorstands
  • Verschiedenes

TOP 1 – Bericht des Vorstandes

Mit Verweis auf die erfolgte Diskussion zum Rechenschaftsbericht 2013 auf der ordentlichen Mitgliederversammlung am 11. Mai 2014 geht Dieter Kaske auf den aktuellen Stand der Mitglieder des Vereins mit aktuell 182 Mitgliedern ein. Damit erhöhte sich seit der letzten Mitgliederversammlung die Anzahl um weitere 14 Mitglieder. Auch die Finanzentwicklung habe sich zum Stand der letzten Mitgliederversammlung insbesondere durch zwei Sonderprojekte sehr erfreulich entwickelt.

Hinsichtlich der Projekte laufen die Projekte mit der persönlichen Ausbildungsförderung in Zusammenarbeit und unter Kontrolle des Lions-Club Aluthgama / Bentota sowie in der Ausbildungsförderung im Anula Wijerama Home for Children in Balapitiya (Waisenhaus Balapitiya) kontinuierlich und erfolgreich weiter. Die neue spezielle Ausbildungsförderung für Mädchen aus Waisen-/Kinderheimen im Rosenkinder Hostel in Panadura konnte von 4 auf 8 Mädchen ausgeweitet werden, bzw. der erste Ausbildungsgang abgeschlossen werden. Wir haben auch einen Nachweis, dass die ersten 4 Absolventen im Anschluss mit der neuen Qualifikation eine feste Anstellung nach dem Verlassen des Waisenhaus-Umfeldes erhalten haben. Projekt erfolgreich gestartet, Ziel zu Gunsten der Waisenmädchen also erreicht!

Bezogen auf die in der letzten Mitgliederversammlung durch Frau Petra Gerlings berichteten schwierige bis unzumutbare Situation im Sanitärbereich bzw. im Computerraum im Anula Wijerama Home for Children in Balapitiya wurde eine überaus erfolgreiche Sonderspendensammlung durchgeführt. Frau Petra Gerlings ist Anfang dieser Woche erneut mit einer handwerklich begabten Freundin nach Sri Lanka gereist um die Beseitigung der Missstände anzugehen. Bei der Umsetzung wird sie außerdem durch unseren Ansprechpartner vom Lions Club Aluthgama/Bentota Dooland de Silva unterstützt. Über den Fortgang dieser Sanierungsmaßnahme wird der Vorstand berichten.

Auf der letzten Mitgliederversammlung wurde auch über den Zustand der von uns sporadisch geförderten Tanzschule in Kandy berichtet. Frau Almut Lenz hatte beeindruckend von der Arbeit in der Schule, aber auch über den Zustand des Gebäudes berichtet. Durch das finanzielle Engagement einer Uetersener Stiftung und einer Eigenbeteiligung unseres Vereins aus Sonderspenden wollten wir den Gebäudezustand nachhaltig und vielleicht in Zukunft step by step verbessern. Auch hier wird Petra Gerlings vor Ort die Umsetzung mit den Verantwortlichen besprechen und der Vorstand wird berichten.

Bezogen auf die folgenden TOP’s 2 und 5 „Vorstandswahl“ erläutert Herr Kaske die formal notwendige Vorgehensweise. Er berichtet, dass aus der Anfrage bei den Mitgliedern auf potentielle Kandidaten keine Vorschläge gekommen sind. Insofern werden sich die bisherigen Vorstandsmitglieder in ihrer bisherigen Funktion wieder für das Ehrenamt aufstellen. Herr Kaske fragt die anwesenden Mitglieder, ob eine geheime Wahl gewünscht wird. Da hierfür sich keiner ausspricht, erfolgt eine offene Wahl per Handzeichen. Danach erfolgt dann pro Funktion die Wahl und bei Bestätigung durch die anwesenden Mitglieder die Annahme der Wahl durch die Gewählten.

TOP 2 – Wahl des/der Vorsitzenden des Vorstands

Herr Kaske schlägt sich für die Funktion des Vorsitzenden des Vorstands für die neue Wahlperiode vor. Dann erfolgt folgende Abstimmung:
Die Mitgliederversammlung wählt Herrn Kaske einstimmig zum Vorsitzenden des Vorstands.
Herr Kaske nimmt die Wahl an und bedankt sich für das Vertrauen durch die Mitglieder.

TOP 3 – Wahl des/der stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstands

Frau Haw schlägt sich für die Funktion der stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstands für die neue Wahlperiode vor. Dann erfolgt folgende Abstimmung:
Die Mitgliederversammlung wählt Frau Haw einstimmig bei einer Enthaltung zur stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstands.
Frau Haw nimmt die Wahl an und bedankt sich für das Vertrauen durch die Mitglieder.

TOP 4 – Wahl des/der Schriftführer/in des Vorstands

Herr Ohage schlägt sich für die Funktion des Schriftführers des Vorstands für die neue Wahlperiode vor. Dann erfolgt folgende Abstimmung:
Die Mitgliederversammlung wählt Herrn Ohage einstimmig bei einer Enthaltung zum Schriftführer des Vorstands.
Herr Ohage nimmt die Wahl an und bedankt sich für das Vertrauen durch die Mitglieder.

TOP 5 – Wahl des/der Schatzmeisters/in des Vorstands

Herr Hellwig schlägt sich für die Funktion des Schatzmeisters des Vorstands für die neue Wahlperiode vor. Dann erfolgt folgende Abstimmung:
Die Mitgliederversammlung wählt Herrn Hellwig einstimmig mit einer Enthaltung zum Schatzmeister des Vorstands.
Herr Hellwig nimmt die Wahl an und bedankt sich für das Vertrauen durch die Mitglieder.
Herr Kaske bedankt sich im Namen des Vorstands für das nachhaltige Votum im Namen seiner Vorstandskollegen/in. Es ist inzwischen durch das stetige Wachstum der Mitglieder und sonstigen Förderer sowie den Ausbau der Projekte eine sehr umfangreiche ehrenamtliche Arbeit geworden; Betonung auf Ehrenamtlich. Was sich ja in den „schlanken“ Verwaltungskosten widerspiegelt. Dank auch an die gewählte Kassenprüferin und Jean Paul Pfister für seine Unterstützung in Frankreich.

Natürlich wünscht Herr Kaske Petra Gerlings gutes Gelingen bei Ihrem vierwöchigen Aufenthalt und nicht Urlaub in Sri Lanka zu Gunsten unserer Projekte. Die Arbeit von allen Beteiligten wird weiter gerne verrichtet, denn den Erfolg und die Dankbarkeit können wir jedes Jahr live in Sri Lanka beim Besuch unserer Projekte erleben.

TOP 6 – Verschiedenes

Da unter diesem TOP keine weiteren Informationen vorliegen bzw. keine Anregungen aus dem Kreis der anwesenden Vereinsmitglieder kommen schließt Herr Kaske die Sonder-Mitgliederversammlung und bedankt sich bei den Anwesenden für ihr Kommen heute.

Die Unterlagen liegen jetzt seit über 5 Wochenbeim Amtsgericht Pinneberg zur Aktualisierung der Eintragungen im Vereinsregister. Ich denke, es sollte geklappt haben ohne weitere Sitzung.
Soweit für heute mit der Ankündigung bei weiteren Neuigkeiten aus unseren aktuell recht spannend laufenden Projekten weiter zu berichten. Bis dahin eine angenehme und nicht zu stressige Zeit.
Ihr/Euer
Dieter Kaske