23. Mitgliederinformation

  • Team 

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Pathumi-Spender, liebe sonstige Vereinsförderer,

fast schon auf gepackten Koffern sitzend, mit einer ordentlichen Portion Vorfreunde und in der Gewissheit, die 22 ½ Sonnenstunden des Januars 2013 bereits am 2. Tag zu erreichen, werde ich am kommenden Freitag auf meine 9. Reise in das Land der „Rosenkinder“ aufbrechen.

Ich bin überzeugt, diese Reise wird wieder viele neue Eindrücke und Erfahrungen für mich bringen. Bestimmt aber auch neue Impulse für einen weiteren kontinuierlichen Aufbau unserer diversen Projektaktivitäten in Sri Lanka. Das Jahr 2013 ist zumindest für unseren Verein sehr „ordentlich“ gestartet. Wir können schon drei neue Mitglieder und auch drei neue „Rosenkinder“ in unseren Reihen begrüßen. So kann es gerne weiter gehen. Aktuell 85 Mitglieder und rund 95 „Rosenkinder“ sind unser stolzer aktueller Jahreswert 2013. Bis zu Sylvester kann und wird nach bisheriger Erfahrung doch noch einiges passieren. ;-)

Bezogen auf unsere Kinderpatenschaften in Zusammenarbeit mit dem Lions Club Aluthgama/Bentota fing das Jahr gleich mit einer kleinen Überraschung an – siehe auch oben. Wir hatten unsere Finanzierung für die neue Förderperiode in 2013 auf 30 Patenschaften ausgerichtet. Der Abgleich unserer „Kinder-Buchführung“ mit der „Gegenbuchung“ am Indischen Ozean hat dann ergeben, dass wir aktuell sogar 31 Kinder fördern. 3 neue Kinder sind hinzugekommen. Von diesen kennen wir aktuell nur den Namen (Kavisha, Ashani, Weerasanghe). Die restlichen Informationen werde ich ja „Buddha sei Dank“, in Kürze persönlich vor Ort erfahren. Auch interessieren natürlich die näheren Umstände, warum 2 Kinder (Dishan, Lakmini) im Gegenzug aus der Förderung gefallen sind. Auf dem Pflichtprogramm stehen dann noch die 3 Kinder (Nethum, Thirangi,Dilka) mit Förderbeginn in der 2. Jahreshälfte 2012 und drei „Rosenkinder“ (Chamari, Chaminda, Harsha), bei denen zum Jahresanfang die Resultate des „a-levels“, also Abitur vorliegen. Damit gilt es über Studium und Weiterförderung zu entscheiden. Zusätzlich sind dann noch 3 weitere Kinder (Thilangi, Maduwanthi, Piyumika) mit einem Wiederholungsbesuch auf dem Reiseplan. Das sind schon mal 14 Pflichtbesuche bzw. Berichte an die Mitglieder nach meiner Rückkehr im Rahmen der üblichen Reiseberichterstattung. Hieraus ein kleines Preisrätsel für den interessierten Kreis unserer Mitglieder. Unter den 14 Namen der oben Genannten sind wie viele Mädchen bzw. Jungen? Nicht ganz einfach für unser deutsches Namensempfinden, aber bei Lektüre aller Mitgliederinformationen bisher möglich oder „gegoogelt“ vielleicht. Ich setze für den Sieger eine Flasche Sekt, einzulösen auf der Mitgliederversammlung am 21. April 2013. Dazu später mehr.

Jetzt ein paar „news“ zu unserem Projekt im Anula Wijerama Children Home in Balapitija. Vorangestellt, Meury Shermila ist unser ganzer Stolz. Wir haben das heute neunzehnjährige Mädchen im sogenannten „Mädchen-Waisenhaus“ über vier Jahre begleitet. Meury konnte fließend Ansprachen in Englisch halten, Office-total am Computer, Nähen an der Singer, Tanzen sowie Singen und hat auch große schauspielerische Talente. Davon konnten wir uns bei unserem letzten Besuch 2012 überzeugen. Trotz schon 5 Tage „Rosenkinder“ Sonderunterricht im Heim haben wir ihr noch weiteren Förderunterricht außerhalb des Childrens Home gewährt. Das Resultat, super a-level (Abitur), ein staatliches Studienstipendium und durch die Heritance Hotel and Resort Group Sri Lanka eine Spezial Studienförderung „Weltweit“. Das hat es aus einem Waisenhaus-Umfeld in Sri Lanka bisher nicht gegeben und wir hatten unseren Beitrag dazu. Stolz!!!!!!!!!!! Auch alle anderen Mädchen, die nun mit 18 bzw. 19 Jahren Anfang 2013 ihr Children Home verlassen haben hatten einen guten Schulabschluss und mit einem Job dank ihrer Sonderqualifikation einen guten Start im neuen Leben. Stolz Zwei!!!!!!!!!!! Für das Children Home bedeutet dies einen neuen Anfang und neue Aufgaben mit einer deutlich verjüngten Mädchenmannschaft. Da wurden uns auch schon Probleme gemeldet, dann mit dem Verlassen der „alten Mädchen“ und mit einer neuen Dominanz der „jungen Mädchen“ besteht für die Heimleitung deutlich mehr Betreuungsbedarf außerhalb unseres „Rosenkinder“ Förderunterrichts. Dazu gibt es gleich am Anfang meiner Reise ein Meeting mit der Heimleitung bzw. dem Komitee des Hauses. Bericht dazu folgt.

Wir haben zwei Dauerbrenner mit begrenztem Fortschritt. Das ist einerseits unser „Leuchtturmprojekt“ Einrichtung einer zentralen Förderklasse für besonders begabte Kinder aus allen 17 Childrens Home / Waisenhäuser des All Ceylon Buddhist Congress – National Child Welfare Council Sri Lanka. Soweit so gut und diverse mal berichtet. Idee vorhanden und gemeinsam für gut befunden. Ort und Raum vorhanden – extra Gebäude im „Waisenhaus“ in Panadura reserviert. 16 „auserwählte“ Mädchen aus „ganz“ Sri Lanka selektiert. Laufende Kosten und Verpflegung durch All Ceylon Buddhist Congress und dem Staat Sri Lanka sichergestellt. Anlaufkosten und laufende Kosten durch „Rosenkinder“ stehen bereit auf unserem Konto. Aber es stockt und stockt noch an der Schnittstelle zu staatlichen Stellen in Sri Lanka. Stichwort: offizielle Anerkennung des Abschlusses dieser neuen Fördereinrichtung sprich a-level bzw. Abitur national und international. Dazu gibt es in der übernächsten Woche in Colombo ein Gipfeltreffen mit der Spitze des zuständigen Regierungsministeriums, dem Präsidenten von All Buddhist und dem Vorstandsvorsitzenden der „Rosenkinder“. Ich bin sehr gespannt und werde berichten.

Im Zusammenhang mit unserer gemeinsamen Aktivitäten mit dem All Ceylön Buddhist Congress haben wir noch eine besondere Offerte erhalten. Während unseres diesjährigen Aufenthalts in Sri Lanka findet das alljährliche zentrale Sportfest aller 17 ACBC Waisenhäuser in Sri Lanka statt. Wir haben eine Einladung bekommen, als Ehrengäste dabei zu sein und dort auch zusammen mit Lady Rajapaksa die Ehrungen für die Siegreichen vorzunehmen. Eine besondere Ehre, denn die Lady ist immerhin die Ehefrau des Staatspräsidenten von Sri Lanka. Der Termin kollidiert allerdings mit unserem Projekttermin am 24. Februar 2013 in Kotapola mit vielen, vielen „Rosenkindern“ am Sinharaja Rainforest. Vielleicht auch nicht so schlecht, denn ein gemeinsamer Termin mit der gesellschaftliche Spitze bedeutet Hochsicherheit und solche Regierungskontakte sind nicht immer erstrebenswert in Sri Lanka.

Kommen wir jetzt zum andererseits. Oh welche Überraschung unser Hausbau-Projekt Pathumi in Kotapola. Große Notwendigkeit, erfolgreich gestartet und vielerlei Hemmnisse für einen schnellen Erfolg. Neue Kinder in der Familie, neuer Regen, neue Baupreise und viel, viel typisch Sri Lanka-Organisation. Das ist aber alles nicht so schlimm, denn am Ende hilft Buddha. ;-) Unsere letzte Information dazu ist: Die siebenköpfige Familie hat ihre mehr als armselige Behelfsunterkunft im Januar 2013 geräumt und ist jetzt familiär an anderer Stelle untergebracht. Der Lions Club Aluthgama/Bentota hat die erste Rate unserer Sponder-Spendengelder zum baubetreuenden Mönch überwiesen. Man kann es kaum glauben, seit dem 18. Januar soll gebaut werden. Ab dem 23. Februar 2013 bin ich in Kotapola, am 24. kommt die „Rosenkinder“ Reisegruppe nach und wir sind alle gespannt, was in den 5 Wochen bis dahin real passiert ist. Dazu gab es einen Tipp von unserem Schatzmeister Curt Hellwig: Installation einer WEB-cam vor Ort und Live-Übertragung des Baufortschritts im Internet. Da wir aber stolz sind über unsere Verwaltungskosten in Höhe von nicht einmal 3 Prozent dauerhaft ist dieser spannende Vorschlag leider nicht umsetzbar. Es verbleibt die Berichterstattung in der 24. Mitgliederinformation in meinem Reisetagebuch 2013.

Schon ein paar mal erwähnt, meine Abreise am 15. Februar 2013 zu meiner 9. Reise, bestimmt wieder mit vielen neuen Eindrücken und aktuellen Informationen zu Land und Leuten in Sri Lanka und insbesondere den „Rosenkinder“ Projekten. Am 22. Februar 2013 folgt mir dann planmäßig eine fünfköpfige Reisegruppe. Ziele 2013: Zuerst der Sinharaja Rainforest bei Kotapola/Deniyaya. Neben der einmaligen Natur natürlich unsere 13 „Rosenkindern“ dort und unser nettes Hausbauprojekt. Insgesamt 3 Nächte inkl. einer Vollmondnacht, dem wichtigsten Feiertag eines Monats in Sri Lanka. Danach für einen Tag noch zu „dem“ Ort aller Religionen in Sri Lanka, Kataragama. Danach dann zurück an die Westküste, nicht ohne den einmaligen Büffeljoghurt in Hambantota genossen zu haben und viele Impressionen der wunderschönen Küstenstrasse aufzunehmen. Dann angekommen erwartet uns in Beruwala neben vielerlei Projektgeschäft insbesondere Ayurveda vom Feinsten im Barberyn Reef oder nur relaxen bei Noble Mendis am Indischen Ozean. Übrigens 2014 wird es wieder eine gemeinsame Reise nach Sri Lanka geben. Dann ab ca. Mitte Januar 2014 und mit großer Rundreise zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten und den speziellen „Rosenkinder“ Projekt-Events, insgesamt 3 Wochen. Schon mal notieren und gerne schon mal nachfragen bei Interesse.

Als weiterer Ausblick und für den Terminkalender. Auch 2013 gibt es natürlich wieder eine Jahresversammlung der „Rosenkinder“ für Mitglieder und Vereinsförderer bzw. -interessierte. Fast schon in Tradition findet diese wieder in Metzler’s Restaurant in Tornesch statt. Wir haben Sonntag, den 21. April 2013 ab 18:00 Uhr vorgesehen und reserviert. Auf der Agenda wird neben dem offiziellen Teil insbesondere der Bericht in Wort, Bild und Tönen aus den Projekten mit den aktuellesten Informationen aus Sri Lanka. Ergänzt werden soll dies durch einen Kulturbeitrag über traditionellen Tanz und Musik in Sri Lanka. Das ganze selbstverständlich kombiniert mit einem gewohnt kreativen speziellen Asien-Buffet von Christoph Metzler. Mehr dazu in der Einladung zusammen mit der 24. Mitgliederinformation nach meiner Rückkehr aus Sri Lanka.@ Christioph: Denke schon mal nach ;-)

Zum „Sri Lanka – Anwärmen oder Annähern“ heute noch ein besonderer Leckerbissen. 2010 waren wir in Sri Lanka mit unserer Tochter Freya und Florian Nickel. Florian arbeitet professionell in der Film- und Fernsehbranche und so ist in der Folge der halbstündiger Film „Sri Lanka – Land der Kontraste“ entstanden. Ein buntes Bild mit Blick auf Land, Kultur, Sehenswürdigkeiten und Rosenkinder-Projekte. Viele haben diesen schon gesehen auf unseren Vereins-Events, aber bestimmt die meisten Mitglieder noch nicht. Zumindest waren alle bisher davon begeistert.

Viel Spass dabei und viele Eindrücke und Anregungen beim Schauen. Irgendwie anders, wie die täglichen Narrensitzung im TV zur Zeit. @Florian Danke für die Freigabe!

Noch einen schönen Sonntag und und hoffentlich für Euch/Sie ein paar Sonnenstrahlen und vor-frühlingshafte Temperaturen in den nächsten 5 Wochen.

wünscht

Dieter Kaske