22. Mitgliederinformation

  • Team 

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Pathumi-Spender, liebe sonstige Vereinsförderer,

Sommer ade, Goldener Herbst ade, grauer November willkommen, was liegt da näher, als ein paar Neuigkeiten aus der Ferne, aus der Wärme. Auch in Sri Lanka ist es aktuell nicht so gemütlich, wieder mal Regenzeit. Insofern bestimmt der Monsun das Tagesgeschehen dort. Warm ist es schon, mit > 30 Grad, Sonne auch zeitweise, aber halt viel, viel Regen und nochmals Regen. Wenn es bei uns endgültig “weihnachtet”, dann ist diese nasse Jahreszeit auch endlich in Sri Lanka zu Ende. Das ist zumindest für “einen” Teil unserer Projekte wesentlich. Nun aber aber wirklich die konkreten “news” aus den “Rosenkinder” Projekten:

Projekt Kinderpatenschaften in Zusammenarbeit mit dem Lions Club Aluthgama/Bentota

Zuletzt hatte ich von unseren drei Neuzugängen Nethum, Hirangi und Dilka berichtet, die den Kreis der Rosenkinder-Patenschaften auf 30 “geliftet” haben. Das ist auch weiter die aktuelle Zahl, die gefördert werden sollte und deren nächste sechsmonatige Förderperiode Anfang 2013 startet.

Allerdings haben wir im letzten halben Jahr durch ein Kommunikationsproblem beim Lions Club sogar mal 31 Kinder gehabt. Die Förderung des 16jährige Supun aus Dharga Town sollte eigentlich zum 31.7.2012 auslaufen. Grund war, dass Supun seine Schule, konkret die O-Leven-Prüfung (mittlere Reife) “geschmissen“ hatte. Schade, aber damit war keine Basis mehr für eine weitere Förderung. Glück gehabt, es gab durch die Lions Panne aber 6 Monate weiter Geld. So ganz schlimm war es aber doch nicht wirklich, denn Supun ist der letzte Überlebende mit seiner jüngsten Schwester in der Familie. Mutter, Vater und zwei Geschwister leider verstorben durch ein erbliches Nierenleiden. Seither leben die beiden Geschwisterkinder bei der Großmutter. Die letzten 6 zusätzlichen “Rosenkinder” Förderraten konnte er für seinen jetzt anstehenden “Berufsstart” bestimmt gut gebrauchen.

Für zwei andere “Rosenkinder” wird es zur Jahreswende auch sehr spannend. Der 20jährige Chaminda hat zwar schon einmal vor knapp einem Jahr seine A-Level Prüfung (Abitur) bestanden. Resultat 2xA und 1xC. Eigentlich eine gutes Abitur, allerdings Chaminda ist sehr ehrgeizig, und will 3xA oder zumindest 2xA und 1xB haben. Nur mindestens 2xA gibt ihm die Chance, ein Studienfach seiner Wahl und das soll die Mathematik sein zu wählen. Alles etwas anders wie die Noten oder Punkte hier bei uns. Gönnen wir dies Chaminda, der mit seinem 22 Jahre alten schwer körperbehinderten Bruder (Kinderlähmung) in einfachsten Verhältnissen lebt. Ähnlich ergeht es aktuell dem 20jährigen Harsha. Er möchte von 1xB und 2xC auch auf 2xA und 1xB kommen. Grund wie eben. Allerdings ist der Sprung dorthin noch ehrgeiziger. Drücken wir auch Harsha die Daumen für die Prüfungen, die im Dezember anstehen. Schließlich muss er zukünftig die Familie (Mutter und 2 kleine Schwestern) ernähren. Der Vater ist spurlos verschwunden seit der Geburt der 4jährigen kleinen Schwester. Beide Rosenkinder waren bestimmt in diesem Jahr sehr fleißig und hätten ein besseres Resultat verdient. Ich freue mich Chaminda und Harsha voraussichtlich am 24.2.2013 zu treffen. So sieht es zumindest mein Reiseplan im Februar 2013 vor. Üblicherweise treffe ich jedes Jahr den überwiegenden Teil unserer Kinder vor Ort. Das bedeutet für die Mitglieder der “Rosenkinder” ein aktualisierter Stand, wieder als Tagebuch. Nach den bisherigen Erfahrungen gehe ich davon aus, dass uns Chandani und/oder Dooland vom Lions Club spontan neue “Rosenkinder” für eine mögliche Förderung vor Ort vorstellen werden.

Projekt Fördermaßnahmen im Anula Wijerama Childrens Home in Balapitija

Ja, ehrlich gesagt, außer ein paar allgemeine Information von Nalaka, unserem Techniker für den Computer Unterricht dort, gibt es keine Neuigkeiten. Danach sind Heimleitung, die Mädchen dort und die Dorfkinder, die in den Förderunterricht Englisch, Mathematik, Singahla, Computer, Nähen, Musik und Tanz integriert sind fleißig und dankbar für unsere Unterstützung. Ich erwarte in Kürze eine Wunschliste für Repaatur und Ausbau der Gerätschaften für den Computer- und Nähunterricht. Das ist immer so vor Weihnachten, denn der Vorstand der “Rosenkinder” will schließlich noch im Dezember über diese Einzelmaßnahmen beschließen und das notwendige Geld auf die Reise bringen. Das gilt übrigens auch für unsere anderen Projekte.

Attendant Service Training Center Projekt in Panadura Ja, der vom All Ceylon Buddhist Congress in Colombo vergebene Titel klingt schon etwas abenteuerlich. Es ist nicht mehr oder weniger der Versuch, im Wijewardhana Alika Childrens Home in Panadura eine spezielle Förderklasse einzurichten. Es geht darum, förderwürdige Jugendliche mit erfolgreichem O-Level (mittlere Reife) die Chance auf einen A-Level Abschluss (Abitur) zu ermöglichen. Diese Chance haben aktuell die Waisenkinder in den 17 Heimen in Regie vom All Ceylon Buddhist Congress nicht. Ich berichtete zuletzt darüber, dass die erforderlichen Räumlichkeiten jetzt vorhanden sind. Wir konnten diese besichtigen im letzten März. Zwei speziell bestellte ehrenamtliche Projekthelfer lernten wir auch kennen. Das Auswahlverfahren für den Start mit 12 Mädchen ist auch angelaufen. Auch die Finanzierung für Unterkunft und Verpflegung war durch staatliche Stellen bzw. aus dem Budget von All Buddhist garantiert. Geld für den Start des Förderunterrichtes und die Einrichtung eines Computerraumes steht auf unseren Konten bereit zum Abruf. Blieb und bleibt nur noch die Anerkennung dieses neuen Förderungsweges durch die staatliche Schulbehörde. Das gestaltet sich leider viel schwieriger als erwartet. Wir sind allerdings auch nicht bereit, durch in Sri Lanka durchaus übliche “Schmiermittel” den Prozess zu beschleunigen. Das wäre nicht Rosenkinder-üblich. Der Abschluss sollte in diesem Monat geschafft sein, so ist zumindest die Hoffnung von Sarath Kuragama, dem Vizepräsidenten von All Buddhist. Sein Tipp dazu war allerdings auch, wir sollten dafür “beten”. Insofern “beten” wir weiter und hoffen auf baldige frohe Kunde.

Pathumi Hausbau-Projekt in Kotapola

Was soll ich sagen, wir hoffen auch hier auf baldige frohe Kunde. Allerdings hoffen wir auch dabei darauf, dass der aktuelle schwere Monsun bald endet und damit die inzwischen vorliegenden Pläne endlich in die Tat umgesetzt werden. Chandani vom Lions Club ist da immer noch optimistisch. Allerdings kann ich als Kenner der schwierigen räumlichen Verhältnisse auf der Baustelle sehr gut nachvollziehen, dass bei Regen oder viel mehr schwerem Monsun an Bauarbeiten nicht zu denken ist. Die mich im März diesen Jahres begleitende Reisegruppe der “Rosenkinder” konnte sich von den besonders schwierigen Situation in der bitterarmen Familie von Pathumi ein Bild machen. Allerdings auch von der Notwendigkeit eines neuen Hauses. Das alte wurde bekanntlich vor schon fast 2 Jahren ebenfalls durch einen außerordentlich starken Monsun in den etwas tiefer liegenden Fluss gespült. Ich habe zumindest noch den Ehrgeiz und die Hoffnung Ende Februar 2013 ein Türschild mit “gefördert durch…” ans neue Haus von Pathumi anzubringen. Insofern muss ich erneut bei den vielen speziellen Spendern für dieses Vorhaben weiter um Geduld bitten. “Alles wird gut auch mit Buddhas Hilfe”, sagt Mann und Frau in Sri Lanka.

Diese aktuelle Mitgliederinformation zeigt, dass in unseren Projekten zwar “alles in Fluss” ist, einiges „hängt“, aber Tag für Tag auch konkrete “Rosenkinder” Hilfe für über 100 Kinder in Sri Lanka praktiziert wird. Ganz gespannt bin ich aber heute schon auf die “life-news” vor Ort ab dem 15. Februar 2013. Dann habe ich auch meine herbeigesehnte Sonne und Wärme zurück. Die teile ich dann mit der siebenköpfigen Reisegruppe, die mich begleitet und die bestimmt auch schon in Sri Lanka Vorfreude ist.

Apropo Vorfreunde. Ich habe da noch einen “Rosenkinder” Tipp für das 1. Advents-wochenende. Im Restaurant Breitengrad in Hamburg, den Vereinsmitglieder durch unsere Mitgliederversammlung gut bekannt und wg. der guten Sri Lanka Küche und dem freundlichen Service auch sehr beliebt, findet ein besonderer Brunch am 2. Dezember ab 12:00 Uhr statt. Kombiniert mit einem Sonderverkauf von Sri Lanka Schmuck, Taschen, Handarbeiten, Gewürzen und vieles mehr. Der Erlös geht zu Gunsten von humanitären Projekten in Sri Lanka. Bei lecker Brunch und auch noch Live Musik eine schöne Kombination von Helfen und selber Genießen. Anfahrt unter:

http://www.breitengrad-hh.de/weg.php

Apropo Helfen. Falls Ihr/Sie neben der bisherigen Unterstützung unserer Projekte noch ein wenig mehr helfen wollt und könnt, unser Konten sind „offen“ bis zum 31.12.2012. Ärgern Sie Herr Schäuble, holt Euch eine Spendenbescheinigung. Eine „Rosenkinder“ Mitgliedschaft zu verschenken wäre auch noch so ein Tipp für Weihnachten! ;-)

Die nächste Mitgliederinformation gibt es dann nach der Rückkehr aus Sri Lanka im anfänglichen Frühling. Hoffentlich viele Rosenkinder-„news“ und mit einem fertigen Pathumi Haus.

Noch einen schönen Sonntag und eine eine besinnliche Vorweihnachtszeit

wünscht

Dieter Kaske