21. Mitgliederinformation

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Pathumi-Spender,

Sommerzeit bei den „Rosenkindern“ bedeutet nicht „Sommerloch“. Vielmehr gibt es ein paar „news“ von unseren Projekten, eine Nachschau bzw. das Protokoll der 6. Mitgliederversammlung unseres Vereins und noch einen Ausblick auf den anstehenden 6. Vereinsgeburtstag und die schon wieder avisierte Reise ins Land der „Rosenkinder“ im Februar 2013.

* Neues aus den Projekten

Wie bereits bisher berichtet, werden seit dem 1.4.2012 von uns 27 Kinder mit einer individuellen Patenschaft im Zusammenarbeit mit den Lions Club Aluthgama/Bentota gefördert. Drei weitere Kinder mit einem Förderbeginn ab dem 1.8.2012 wurden damals in Aussicht gestellt. Dieser Plan wurde tatsächlich realisiert. Zwei Mädchen und ein Junge aus der Nähe von Kotapola unter der „Aufsicht“ von „unserem“ Mönch Dr. Ananda Kirinde Tera „genießen“ neu unsere Unterstützung. Die neunjährige Nethum G. R. Siriwardhana und die fünfzehnjährige V. Hirangi Shashinika gehen auf die National School in Kotapola. Der achtzehnjährige K. J. Dilka Madumali auf das National College in Deniyaya. Bei Dilka scheint es keine Eltern mehr zu geben, bei Nethum nur noch die Mutter. Nähere Details werden nach dem geplanten Besuch im Februar 2013 nachgereicht. 30 Kinder aktuell sind insgesamt ein tolles Ergebnis.

Die Story unseres Sonderprojekts „Ein Haus für Pathumi“ geht weiter. Hier kurz der Sachstand und die Beschlusslage aus der letzten Mitgliederversammlung am 6.5.12:

„TOP 2 – Sachstand und Entscheidung „Ein Haus für Pathumi“

Herr Kaske führt an Hand einiger Folien mit Informationen und Bildern auf die bisherige Entwicklung und den erreichten unbefriedigenden Sachstand ein. Hinsichtlich der Entwicklung erfolgte für „Alle“ eine umfangreiche Berichterstattung der stockenden Projektumsetzung. An der Finanzierung waren neben 18 Mitgliedern auch 25 Sonderspender beteiligt. Hinsichtlich der weiteren Vorgehensweise und der vorgesehenen Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung wurden auch alle „Pathumi-Spender“ eingeladen. Er erläutert ausführlich die Gründe hierfür. Das waren insbesondere die aufgrund des Einspruchs des Vaters von Pathumi fehlgeschlagene alternative Grundstückssuche, eine aufwändige Klärung der Eigentumsverhältnisse am bestehenden Grundstück und die Klärung der Durchführung gemäß unserer grundsätzlichen Vorstellungen. Er verweist darauf, dass die Nachhaltigkeit von Fördermaßnahmen unbedingter Vereinszweck der „Rosenkinder“ sei. Insofern wäre „Augen zu und durch“ keine Alternative.

Eine Umwidmung der Gelder wäre allerdings eine Alternative, falls das ursprüngliche Vorhaben nicht durchführbar sei. In diesem Zusammenhang stellt Herr Kaske die fünfköpfige Familie von H.D. Roshini Halambage vor. Die alleinstehende Mutter von 4 Kindern wird seit über 2 ½ Jahren, nach dem Tod des Vaters kurz nach der Geburt des jüngsten Sohnes vom Verein unterstützt. Die wohnliche Situation zur Miete kann als unzureichend bezeichnet werden.

Nach den Beratungen in den letzten Wochen schlägt der Vorstand folgende Vorgehensweise vor:

  1. Das ursächlich für Pathumi gesammelte Geld soll nachhaltig eingesetzt werden.
  2. Alle Grundstücksangelegenheiten sind sicher durch den Lions Club zu klären.
  3. Die Unterbringung der Familie während der Bauphase muss sichergestellt sein.
  4. Die Bauphase ist mit einem umfassenden Kosten- und Durchführungsmanagement durch den Lions Club zu begleiten.
  5. Geht dies nicht – würde der Vorstand in Beratung mit dem Lions Club Aluthgama/Bentota ein alternatives Vorhaben für eine bedürftige Familie auswählen.
  6. Die erforderlichen Mittel sind nach besten Wissen und Gewissen nachhaltig zu investieren.
  7. Über den Fortschritt ist zu berichten. Dies gilt insbesondere bei möglichen höheren Ausgaben für das Vorhaben.

Die Mitgliederversammlung diskutiert intensiv über die Situation und den vom Vorstand eingebrachten Sachstand:

Insbesondere die Mitglieder, die sich durch die Teilnahme an der diesjährigen Reise nach Sri Lanka ein Bild vor Ort machen konnten, bestätigen den Sachstand. Insbesondere die wenig zugängliche Art des Vaters von Pathumi wurde dabei erwähnt, allerdings auch die Alternativlosigkeit der Vorgehensweise für die wirklich arme Familie.

Einerseits ist die Pathumi-Familie gut in die Nachbarschaft integriert, welche regelmäßig die eine oder andere überlebenswichtige Hilfe für die Familie gewährt. Andererseits wurde der Architekten-Entwurf für den Hausneubau auf die aktuellen Grundstücksverhältnisse maßgeschneidert und vom Lions-Club kann Baufachverstand für die Realisierungsphase beigesteuert werden. Zusammen mit der von uns kürzlich „angedrohten“ Alternative einer anderen Mittelverwendung und den darauf folgenden fieberhaft erhöhten zielführenden Aktivitäten vor Ort gibt es die Meinung, es vorerst mit einem neuen Haus für Pathumi an Ort und Stelle weiterhin zu versuchen.

Abschließend stellt Herr Kaske den Sachstand und die dargestellte Vorgehensweise zur Abstimmung.
Die Mitgliederversammlung nimmt einstimmig mit 14 Stimmen den vom Vorstand eingebrachten Sachstand auf und beauftragt den Vorstand mit einer eigenständigen „nachhaltigen“ Umsetzung des Sonder-Projektvorhabens gemäß der vorgeschlagenen Vorgehensweise.

Die somit beschlossene Vorgehensweise haben wir dann an unsere Helfer vom Lions Club Aluthgama/Bentota geschickt und es ist in diesem Sinne dann tatsächlich losgegangen. Am 21.6.2012 bekam ich ein Mail von unserer Projektbetreuerin Chandani Withana, dass alle geforderten Rahmenbedingungen nun geklärt wären und das Ziel bestünde, die Bauarbeiten bis Ende September, dem Beginn der „intensiven“ Monsunzeit, abzuschließen. Von Vorteil in dem Zusammenhang ist bestimmt, dass der Ehemann von Chandani für 2012/2013 Präsident unseres Lions Clubs ist und so alle Fäden im Verein und unserem Projekt in einer Hand bzw. engen familiären Organisation sind. Ich wage keine endgültige Prognose, habe aber die Hoffnung auf eine „Einweihungsparty“ in Pathumis neuen Haus im Februar 2013. Schauen wir mal.

Ansonsten ist die Informationslage aus unseren Projekten eher Übersichtlich und ohne viele wirkliche „news“. Das Komitee vom Anula Wijerama Childrens Home hat mir gemailt, dass „alles bestens ist“ und dass man sich über unsere Unterstützung für die 35 Mädchen dort und die 25 Dorfkinder aus Balapitija freut. Ausdrücklich wurde noch mal die Freude über den Besuch der zwölfköpfigen „Rosenkinder“ Delegation in diesem Frühjahr erwähnt. Keine neuen Informationen gibt es zum Stand der Einrichtung einer zentralen Förderklasse von 14 Mädchen in Panadura aus allen Childrens Home landesweit in Zusammenarbeit mit dem All Ceylon Buddhist Congress. Ein schon gewohntes „Sommerloch“, sicherlich auch dem Wechsel in der Präsidentschaft der Organisation geschuldet. Erfahrungsgemäß nimmt die Sache immer dann Fahrt auf, wenn unser Besuch vor Ort in greifbare Nähe rückt. So laufen halt die Geschäfte bzw. Projekte in Sri Lanka. Am Ende waren wir aber bisher immer erfolgreich und konnten uns auf die Verantwortlichen dort stets verlassen.

* 6. Mitgliederversammlung der „Rosenkinder“

Von einem vollen Haus am 6.5.2012 wollen wir lieber nicht sprechen. Aber die 14 Mitglieder und 4 Gäste haben erkennbar eine interessante Veranstaltung mit einigen Neuigkeiten und auch vielen Hintergrundinformation zur diesjährigen Sri Lanka Reise erfahren. Nachzulesen ist dies im Anhang zu dieser Mitgliederinformation in Protokollform. Herausstellen möchte allerdings hier, dass unser Verein jetzt einen neu aufgestellten Vorstand hat. Monika Mohr hat sich nach über 5 ½ Jahren erfolgreicher und engagierte Arbeit von der aktiven Vorstandsarbeit zurückgezogen. Sie steht aber weiter für Sonderaufgaben zur Verfügung. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank im Namen der Vorstands und aller Mitglieder an Monika Mohr. Nachgerückt zur stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins ist Karin Haw, nach 5 ½ Jahren Schriftführerin zuvor ist sie nun meine Stellvertreterin. Neu im Vorstand ist Wulf Ohage. Er übernimmt den Posten des Schriftführers und verfügt insbesondere auch über Sri Lanka Erfahrung vor Ort. Bei den Finanzen bleibt alles wie bisher in den bewährten Händen von Curt Hellwig. Mehr zur der Versammlung siehe im Anhang.

* Der Ausblick

Am 8.8. 2012 jährt sich die Geburtsstunde der „Rosenkinder“ zum sechsten mal. In diesem Jahr keine große Feier wie 2011 im Atelier Stehr in Tornesch, sondern wie auch schon Tradition, ein zwangloses Treffen von Vereinsmitgliedern und Förderern „im Vereinshaus“ am Heidredder 3 in Uetersen. Da der 8.8.2012 ein Mittwoch ist und wir uns gerne ein bisschen mehr Muße und Zeit nehmen wollen ist „die Feier“ verlegt auf Samstag, den 11.8.2012. Ab 19:00 Uhr ist Empfang. Ich würde mich freuen, wenn die Teilnehmer etwas „nahrhaftes“ mitbringen für ein spontanes „Rosenkinder – Büfett“. Für Getränke ist gesorgt, eine Wetterprognose ist in diesem Jahr bekanntlich schwierig. ;-) Anmeldungen für organisatorische Vorbereitungen dazu gerne per Mail oder telefonisch unter 04122-54624. Ich freue mich auf einen schönen gemütlichen Abend im ‘Vereinshaus, gerne auch in großer Runde.

Im heutigen Bericht erfolgte schon ein paar mal der Hinweis auf meine nächste Reise nach Sri Lanka, geplant im Februar 2013. Über die diesjährige Reise mit großer Rundreise durch Sri Lanka hatte ich bereits ausführlich berichtet. Es war für alle Beteiligten ein tolles Erlebnis. Für 2013 steht keine große Rundreise an, aber trotzdem das Angebot für ein gemeinsames Sri Lanka Erlebnis. Gedacht ist aktuell daran gemeinsam am 23.2.2013 mit Emirates vom Hamburger Airport zu starten. Am Anfang der Reise soll eine kleine Rundreise im Süden der Insel stehen. Im letzten Jahr waren wir eine Nacht auch in der Rainforest Lodge in Denijaja nahe dem berühmten Singaraja Regenwald und auch nahe von Kotopola mit dort ca. 50% unserer „Rosenkinder-Patenschaften“. Wir haben damals alle bedauert, nur so kurz dort zu sein. Angedacht sind 3 Übernachtungen in der Lodge mit einem Programm kombiniert aus Exkursionen in den Regenwald, Besuch unserer Kinder und hoffentlich einer Einweihungsparty in Pathumi’s neuen Haus. Interessierte können sich die Lodge gerne unter http://www.rainforestlodge-srilanka.de/ im Internet anschauen. Eine wirklich schöne Anlage unter deutscher Verwaltung zum „Ankommen“ in Sri Lanka, genießen dieser einmaligen Naturlandschaft und kennenlernen unserer Projekte. Danach vielleicht noch zwei Tage im Süden der Insel mit Besuch der berühmten Tempelanlage von Kataragma und der atemberaubenden schönen Südküste der Insel. Danach gemeinsam zurück an die Westküste nach Beruwala für 14 Tage mit der Möglichkeit einer gemeinsamen Ayurveda Kur im Barberyn Reef Resort siehe auch http://www.barberynresorts.com oder vielleicht privat bei Noble Mendis in einer singhalesischen Familie siehe auch http://noble.musicjunkie.de/mendis/. Grobe überschlägige Kosten für Flug 800 €, Rundreise 500 € und Ayurveda ca. 120 € pro Tag bzw. bei Noble 35 €, alles Vollpension und inklusive alle sonstigen Kosten. Details können jeder Zeit bei mir hinterfragt werden bzw. am 11.8.2012 bei der Geburtstagsfeier im „Vereinsheim“ diskutiert werden. Ein richtige große Rundreise ist wieder für 2014 grob geplant.

Also die Anmeldung bzw. Nachfragen nicht vergessen und noch einen schönen Sonntag.

Dein/Ihr
Dieter Kaske