19. Mitgliederinformation

  • Team 

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Pathumi-Spender,

die Adventszeit sollte vom Ursprung her eigentlich eher geruhsam sein. Vielfach zeigt sich diese jedoch eher von der hektischen Seite. Spätestens ab dem 24.12. wird alles ganz anders. Dann kehrt Ruhe ein und die notwendige Zeit, um in Ruhe die 19. Mitgliederinformation an den vielen Weihnachtstagen zu studieren. ;-)

Bei den “Rosenkindern” ist es in der Vereinsarbeit auf der Zielgerade des Jahres allerdings auch eher etwas unruhig. Gerade haben wir die 18. Vorstandssitzung erfolgreich absolviert und die noch fehlenden Beschlüsse für die Fortführung unserer Projekte im Jahre 2012 auf den Weg gebracht. 18. Vorstandssitzung gegen 19. Mitgliederversammlung im Leben unseres Vereins Die Mitglieder führen knapp. :-D

Hier nun aber Spaß beiseite und lieber dafür die aktuellen Informationen aus dem Vereinsleben:

1. Vereinsarbeit 2011 allgemein

Wir können mit dem “Geburtstagsjahr” 2011 wohl auf das erfolgreichste Jahr unserer noch jungen Vereinsgeschichte zurückblicken. Mit bisher schon erreichten 74 Vereinsmitgliedern, konnten wir in diesem Jahr 17 neue Mitglieder in unserer Fördergemeinschaft neu begrüßen. Hinzu kommen die 28 “vereinsfremden” Pathumi-Spender/innen. An Einnahmen haben wir fast 15.000 Euro auf unseren Konten “begrüßen” können. 13.500 Euro davon wurden bereits in die Rosenkinder-Projekte in Sri Lanka investiert. Im September haben wir 3 Tage unseren Geburtstag im Atelier Stehr in Tornesch/Ahrenlohe gefeiert und ab Mitte Oktober 3 Wochen im „altehrwürdigen“ Hamburger Rathaus ausgestellt mit offizieller Ehrung unserer Vereins-Aktivitäten. Am wichtigsten sind uns aber die Projekte!

2. Kinderpatenschaften in Zusammenarbeit mit dem Lions Aluthgama/Bentota

Die Zusammenarbeit mit dem Lions Club in Sri Lanka zeichnet sich stets durch einen offenen Dialog über den besten Weg bei der Umsetzung unserer Projekte aus. Einerseits hatten wir im Einklang mit unserer erfolgreichen Mitgliederentwicklung 2011 den Wunsch, die Anzahl unserer Patenschaften auf 30 aufzustocken. Andererseits ist es Pflicht in unserer Vorgehensweise, einen transparenten Auswahlprozess für neue Kinder und eine dauerhafte Begleitung während einer langfristigen Förderung sicherzustellen. Nach dem Motto können wir ab 2012 ein neues Rosenkind begrüßen. Dies ist der 11jährige Thisane de Silva. Der Junge hat seinen Vater verloren und die Mutter kümmert sich – ohne feste Einkünfte, aber mit ein wenig Unterstützung durch ihre Familie – um eine gute Schulausbildung für Sohn Thisane. Dies mit Erfolg und nachweislich herausragend guten Resultaten in der 5. Klasse seiner Dorfschule. Die Lehrer empfehlen den Besuch einer besseren Schule, allerdings etwas entfernt. Ohne gesonderte Unterstützung wäre dies Empfehlung für Mutter Kanthi nicht umsetzbar. Mit der Aufnahme ab dem 1.2.2012 in den Kreis der “Rosenkinder” dürfte dies gelingen. Insofern gehen wir mit 26 und der Chance für 4 weitere Kinder ins neue Jahr 2012.

Bisher haben unsere “Rosenkinder” monatlich 2.000 Rupees (davon 1.500 ausgezahlt, 500 verwahrt auf dem Sparkonto) erhalten. Zuletzt hatten wir den Betrag 2008 erhöht. Vom Lions Club kam der Vorschlag, über eine Erhöhung des Förderbetrages nachzudenken. Seit 2008 haben sich die Preise in Sri Lanka um ca. 28% erhöht und der Vorstand der “Rosenkinder” hat in der letzten Woche der Erhöhung des Förderbetrages um 25% auf monatlich 2.500 Rupees (knapp 17 €) beschlossen. Ein nachvollziehbarer und notwendiger Beschluss für einen guten langfristigen Erfolg unserer Kinderpatenschaften, wie wir meinen.

3. Projektstand “Ein Haus für Pathumi” in Zusammenarbeit mit dem Lions Club Aluthgama/Bentota

“Umwege sind dazu da, um diese zu beschreiten” besagt ein überlieferter Spruch. Hinsichtlich der Umsetzung unseres Bauvorhabens, scheinen wir all diese Umwege mitzunehmen. Zweifelsfrei war, dass der Familie Pathumi geholfen werden musste und dies möglichst schnell. Insofern war die spezielle Sammelaktion und der schnelle Erfolg daraus durch das beispiellose Engagement der Pathumi Spender ein toller Anfang. Richtig war auch, dass wir zuvor gemeinsam mit dem Lions Club versucht haben, für die Familie ein neues Grundstück zu finden. Den Widerstand von Pathumi´s Vater zum Umzug vom familieneigenen Grundstück auf ein neues Terrain mussten wir dann akzeptieren bzw. respektieren. Dass die Familie in der Situation noch weiteren Nachwuchs bekam, geschah ohne Unterstützung oder Duldung durch die Projekthelfer. ;-)  Richtig war auch, dass der Lions Club ein festes Gemäuer mit einem speziell festen Fundament für das schwierig gelegene Grundstück plante. Die Kosten wurden exakt durchgerechnet, geprüft und bestätigt. Erst dann ging das erforderliche Geld auf die Reise nach Sri Lanka. Baubeginn sollte noch im Herbst sein. Dazu ist aber leider nicht gekommen. Unsere Helfer vom Lions Club hatten vorher noch einen Ortstermin zur Erkundung der  Baustelle und zum Abgleich der Grundstücksgrenzen. Dabei stellte sich heraus, dass es sich nicht um ein Einzelgrundstück von Pathumi´s Familie handelte, sondern ein gemeinsames Grundstück mit einigen Nachbarn, alles nicht eindeutig gekennzeichnet bzw. nachvollziehbar eingemessen. Der Lions Club stellte fest, dass nach deren Einschätzung die jetzige Behelfshütte bzw. dann wohl das neu zu errichtende Haus zumindest teilweise auf dem Grundstücksanteil der Nachbarn stünde. Dies gilt es unbedingt noch vor Baubeginn zu klären. Spätere Ansprüche von Dritten auf das von uns finanzierte Haus wären auch in Sri Lanka nicht unüblich. Hier geht Rechtsklärung deutlich vor schnellen Baufortschritt. Der Lions Club glaubt die Situation noch in diesem Jahr klären zu können. Der Vorstand unseres Vereins hat auf seiner letzten Sitzung die Situation eingehend diskutiert und dabei die rechtskonforme Abwicklung durch den Lions Club voll unterstützt. Kann sein, dass hierzu auch gehört, dass die Nachbarn noch mit ein paar Steinen und einem Sack Zement gnädig gestimmt werden müssen. Auch das wäre Sri Lanka-typisch. Solche Situationen habe ich persönlich aus Tsunami-Zeiten noch in guter Erinnerung. Ich hoffe zumindest, bei meinem Besuch im nächsten März eine geschäftige Baustelle vorzufinden, wenn auch das Thema Einzugsparty nicht mehr realistisch erscheint.  :'( 

Ein „sorry“ an die großzügigen Spender, aber zu den Prinzipien der “Rosenkinder” gehören nun mal: Kontrolle bzw. Controlling und die Beachtung der landestypischen Geflogenheiten in Sri Lanka. Insofern werden noch weitere Spenderinfos “Ein Haus für Pathumi” im Jahre 2012 folgen.

4. Förderunterricht im Anula Wijerama Childrens Home in Balapitija in Zusammenarbeit mit dem All Buddhist Congress Colombo

Aus dem Childrens Home sind ein paar erfreuliche Dinge zu berichten. Positiv ist, dass die Anzahl der Mädchen im Childrens Home in Balapitija gewachsen ist. Statt bisher 28 nutzen nun 35 die Möglichkeiten des von uns finanzierten Förderunterrichtes. Auch die Integration der 25 “Dorfkinder” in diese Unterrichtseinheiten hat sich sehr gut entwickelt. Richtig toll ist, dass die neuen Unterrichtsräumlichkeiten, finanziert durch ein Luxushotel in der Gegend, zeitgerecht fertig gestellt worden sind. Seit einigen Monaten sind die beiden neuen Klassenräume in Betrieb. Wir haben dazu auch Bilder per Mail bekommen. Diese werde ich bald ins Internet stellen. Auf den Bildern kann man auch erkennen, dass die Computer im Childrens Home “Nachwuchs” erhalten haben. Ein großzügiger Spender hat unabhängig von uns 7 neue Computersysteme spendiert. Diese haben wir jetzt zusammen mit den 6 alten Systemen in Wartung und Pflege genommen und der Vorstand hat 800 € hierfür genehmigt und auf den Weg nach Sri Lanka gebracht. Finanziert werden damit auch diverse Ersatzteile für den Nähmaschinenunterricht. Der direkte Informationsfluss aus dem Childrens Home ist dank unseres Computertechnikers Nalaka umfassend und stets aktuell. Das kann man leider bezogen auf die Informationen aus dem Hauptquartier von All Buddhist nicht immer sagen. Dazu gleich mehr unter 5.

5. Einrichtung einer zentralen Förderklasse aller 14 Childrens Home in Sri Lanka in Zusammenarbeit mit dem All Buddhist Congress

Manche Dinge brauchen weiterhin halt so ihre Zeit in Sri Lanka. Konkrete Informationen angekündigt wurden uns vom All Buddhist Congress zu dem neuen Projektvorhaben schon ein paar Mal. Tatsächlich gekommen sind Details oder Konkretes bisher eher nicht. Allerdings erleben wir dieses Informations-Herbst-Loch auch nicht das erste Mal. Im letzten Jahr war der Grund die notwendige Organisation des Welt Buddhist Congress in Colombo durch unsere Ansprechpartner. Vor zwei Jahren war es der Wahlkampf für die Vorstandsposten in einer neuen Wahlperiode. Der Grund 2011 ist noch unbekannt. Unermüdlich bleibe ich am Ball, harke nach, egal ob per Mail oder Telefon. Unabhängig davon hat schon das Sammeln von Geldern für die Vorfinanzierung begonnen. Wir kennen die Sri Lanka Art. Wenn es denn losgehen soll, dann aber möglichst sofort. Auch das sind gewachsene Erkenntnisse aus meiner jahrelangen Projektarbeit dort. Also stets am Ball bleiben, ich werde weiter berichten.

6. Ausstellung zum 5. Geburtstag des Vereins im Uetersener Rathaus

Das Jahr 2011 war für die “Rosenkinder” ein ausgesprochenes Ausstellungsjahr. Zuerst wurden 8 eindrucksvolle DIN A0 Plakate über unsere Projekte in Gemeinschaftsarbeit vom Vorstand unter Vorarbeit von Monika Mohr erstellt. Zum Einsatz gekommen sind diese im Atelier Wanda Stehr am Geburtstagswochenende, danach im Hamburg Rathaus und augenblicklich im Foyer der DAK. Im neuen Jahr sind diese dann im Rathaus der Rosenstadt Uetersen zu sehen. Bürgermeisterin Andrea Hansen hat uns eingeladen und die Räumlichkeiten vom 25.1.2012 bis zum 22.2.2012 zur Verfügung gestellt.

Am 25.1.2012 um 19:00 Uhr gibt es eine Eröffnungsveranstaltung im Rathaus Uetersen an der Wassermühlenstraße 7.

Das Rathaus lädt hierzu gesondert weitere Gäste ein. Es gibt nicht nur die besagten Plakate zu sehen, sondern auch Kostproben vom speziellen “Rosenkinder” Brot. Herausragend wird sicherlich wieder der Sri Lanka Tanz von Sulakshi aus Hamburg sein. Die Besucher vom Geburtstagswochenende im Atelier Stehr werden sich gerne an den entzückenden Auftritt erinnern. Alle Vereinsmitglieder und auch Pathumi-Spender sind hiermit ebenfalls herzlich eingeladen, aber insbesondere die “Ortsnahen” sollten unbedingt kommen. Im Anschluss an die ca. einstündige Veranstaltung wollen wir gerne noch einen ungezwungenen “Rosenkinder” Plausch im nahen Hotel im Rosarium Uetersen halten.

7. Ausblick 2012

Überraschend für die langjährigen Vereinsmitglieder ist eigentlich nicht, dass ich auch im Jahre 2012 wieder nach Sri Lanka fahre. Am 17.2.2012 geht die Maschine vom Airport Hamburg – Fuhlsbüttel ab. Eine Woche später wird eine “private” vielköpfige Reisegruppe mir in das Land der “Rosenkinder” folgen. Bis dahin hoffe ich, die Vereinsarbeit vor Ort weitgehend abgeschlossen zu haben. Gemeinsam geht es dann 8 Tage/Nächte durch das Land der „Rosenkinder“. Viele Sehenswürdigkeiten und auch die Projekte der “Rosenkinder” stehen auf dem Reiseplan. Die nächste Mitgliederinformation kommt dann nach meiner Rückkehr im März inkl. der Reiseimpressionen und den Projekt-News. Die nächste Mitgliederversammlung wird es voraussichtlich dadurch erst im Mai 2012 geben.

Wir könnten uns aber  vorher gerne, z. B. am 25.  Januar 2012 in Uetersen sehen/treffen!?

Bleibt mir – im Namen des gesamten Vorstands der “Rosenkinder” – an dieser Stelle herzlichen Dank zu sagen an die Mitglieder, Pathumi-Spender und sonstigen Unterstützer für das finanzielle und bei einigen auch sonstige Engagement in die Projekte bzw. Vereinsarbeit der “Rosenkinder”.

Euch/Ihnen hiermit auch ein frohes, geruhsames Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr 2012 und natürlich und insbesondere gute Gesundheit.

Dein/Ihr

Dieter Kaske