8. Mitgliederinformation

Uetersen, den 03. Mai 2009 – www.rosenkinder.orginfo [at] rosenkinder [punkt] org

8. Mitgliederinformation

Liebe Vereinsmitglieder,

am 17. April 2009 fand bekanntlich unsere 3. Mitgliederversammlung statt. Alle – die da waren – fanden, es war informativ und gewohnt nett, halt “Rosenkinder”-typisch. Da aber 2/3 unserer Mitglieder leider nicht vor Ort sein konnten, hier wie auch üblich bei uns, die entsprechende Niederschrift der Veranstaltung. Das ist aus zweierlei Sicht vielleicht interessant. Einerseits gibt es über den Reisebericht aus der 7. Mitgliederinformation hinaus einige weitere Projektdetails und Ausblicke. Andererseits möchte ich besonders auf den TOP 6 hinweisen. Unter VERSCHIEDENES haben wir die Möglichkeit der Organisation einer Mitgliederreise im Frühjahr 2010 vorgestellt und diskutiert. Schon während der Veranstaltung gab es aus dem Kreis der Anwesenden ein reges Interesse. Wir kamen überein, mit dieser Mitgliederinformation den gesamten Kreis der Mitglieder zu befragen. Also bei Interesse, bitte bei mir melden, per Mail, Telefon oder mich persönlich ansprechen. Ich werde dann die beschriebene seperate Informationsveranstaltung dazu für den interessierten Kreis organisieren. Die Rückmeldung bei Interesse ist natürlich noch völlig unverbindlich. Also bitte melden, informieren und dann später entscheiden.

Noch zwei Hinweise im Umfeld unseres Vereins. Im Metzler’s Restaurant in Tornesch läuft in den Monaten Mai und Juni 2009 eine besondere Aktion zu Gunsten der “Rosenkinder”. Wer das Gewicht der Dhaal-Linsen – Sri Lanka National Gericht – in einem Glas richtig einschätzt und 3 € für seinen Tipp für die “Rosenkinder” “opfert” kann sich mit etwas Glück kostenlos mit einem Drei-Gänge-Menü verwöhnen lassen. Und dann gibt es am 15. Mai  2009 in der Fuzo in Uetersen das inzwischen schon traditionelle Spargel schälen zu Gunsten der “Rosenkinder”. Freiwillige Vereinsmitglieder vor, die ihr Können neben den beteiligten Köchen aus Uetersen und Umgebung beweisen können und wollen. Über den Erfolg der beiden Aktionen werde ich in der nächsten Mitgliederinformation berichten. Dann kann ich hoffentlich auch über den aktuellen Sachstand unserer zwei neuen Projekt-Ideen – siehe TOP 1 berichten.

Bis dahin

Dieter Kaske

weiterer Kontakt auch über:

Telefon 04122-54624 oder 040-23962101 oder Mail info [at] rosenkinder [punkt] org, kaske55 [at] gmx [punkt] de oder dieter.kaske@dak.de

jetzt aber viel Spass beim Lesen!

Protokoll der 3. Mitgliederversammlung “Rosenkinder” – Fördergemeinschaft für Kinder in Sri Lanka e. V.

am 17.04.2009

Restaurant Café Breitengrad – Gefionsstrasse 3 – 22769 Hamburg

Beginn: 17:30 Uhr – Ende 19:45 Uhr

Teilnehmer: 17 Mitglieder laut Teilnehmerverzeichnis

Nach der Begrüßung durch Herrn Kaske und dem Hinweis auf die ordnungsgemäße Einladung mit der Überreichung des Rechenschaftsberichtes 2008, wurde die Tagesordnung aus der Einladung vom 9. März 2009 ohne weitere Ergänzung genehmigt. Vom Vorstand der “Rosenkinder” waren Herr Kaske – Vorsitzender, Frau Mohr – stellvertretende Vorsitzende und Herr Hellwig – Schatzmeister anwesend. Nicht anwesend waren die Schriftführerin Frau Haw – urlaubsbedingt – und – krankheitsbedingt – auch der Kassenprüfer des Vereins Herr Barbuir. Herr Kaske wies darauf hin, dass der Bericht des Kassenprüfers vom 2.4.2009 in schriftlicher Form vorliegt, hier eingesehen werden kann und im Rahmen der Präsentation zur Mitgliederversammlung vorgetragen und beraten wird. Diese Vorgehensweise wird auch durch die Regelungen der Satzung des Vereins abgedeckt.

Tagesordnung:

  1. Bericht des Vorstandes
  2. Kassenbericht Schatzmeister / Bericht des Kassenprüfers
  3. Bestätigung / Wahl des Kassenprüfers
  4. Entlastung des Vorstandes
  5. Reisebericht mit Videos / Bildern “Bei den Rosenkindern in Sri Lanka 2009”
  6. Verschiedenes

TOP 1 Bericht des Vorstandes

Der Verein hat aktuell 50 Mitglieder, mit dem Zugang unmittelbar vor der Mitgliederversammlung sogar 51. Das ist eine Verbesserung im Jahre 2008 um 21 Mitglieder und im Jahre 2009 um weitere 4 Mitglieder. Insofern hält der sehr erfreuliche Zugang neuer Mitglieder weiter an und somit auch die weitere Verbesserung der finanziellen Situation des Vereins im Hinblick auf die bestehenden Projektvorhaben.

Herausragend im Jahre 2009 war die Zahlung der Stiftung Asienbrücke Hamburg über 11.469,75 € durch den Förderungsantrag von unserem Mitglied Herrn Dr. Georg Küttner. Wir hatten im Rahmen der letztjährigen 2. Mitgliederversammlung bereits über den gestellten Antrag auf eine mögliche Projektförderung durch das – Shell Deutschland Jubiläums Kapital – zu Gunsten unseres Vereins berichtet. Dem wurde leider nicht stattgegeben, stattdessen hat Herr Küttner durch entsprechende Vermittlung einen zusätzlichen Antrag bei der Stiftung Asienbrücke Hamburg zur dauerhaften Förderung (ca. 10 Jahre) des Nähmaschinen- und Computerunterrichts im Waisenhaus in Balapitiya mit teilweiser Erneuerung der Geräte gestellt. Der Vorstand dankt Herrn Küttner herzlich für sein Engagement und die damit sichergestellte dauerhafte Abwicklung dieses Projektvorhabens.

Durch die Mitgliedsbeiträge, sonstige regelmäßige Spenden und die Fördermittel der Stiftung Asienbrücke ist eine dauerhafte Förderung aller laufenden Projektvorhaben sichergestellt und der Vorstand beschäftigt sich bereits mit möglichen weiteren Vorhaben bzw. Projekten. Hierüber wird im weiteren Verlauf der Sitzung noch berichtet.

Außerdem berichtet Herr Kaske über die ebenfalls durch Herrn Küttner initiierte Herausgabe eines Fotokalenders 2009 zu Gunsten der „Rosenkinder“. Am Ende ist zwar ein sehr erfreulicher Überschuss daraus geblieben, allerdings die hierfür notwendigen Verkaufsanstrengungen waren ebenfalls außerordentlich hoch. Insofern ist eine Wiederholung der Aktion für 2010 noch unbestimmt. Herr Kaske berichtet auch von den Vereinsaktivitäten beim „Sri Lanka zeigt seine Schätze“-Sonntag im November 2008 und dem Südost-Asientag an der Universität Hamburg. Als ersten Ausblick 2009 wird auch davon berichtet, dass es auch in diesem Jahr wieder ein Spargelschälen zu Gunsten der „Rosenkinder“ am 15.5.2009 in Uetersen geben wird. Das letztjährige Schälen hat Einnahmen von rund 180 € erbracht. Die daraus finanzierten Musikinstrumente (1 Serpina und 2 Violinen) wurden vom Vereinsmitglied Sabine Plath und ihrem Ehemann und „Vereinsreporter“ Klaus Plath im Juni 2008 persönlich überreicht. Hierüber wurde zusätzlich ein Video gezeigt.

Die im Folgenden protokollierten Ausführungen beinhalten bereits die unter dem – TOP 5 Reisebericht – gegebenen zusätzlichen Informationen zum Stand der Projekte und Planungen. Bezogen auf die laufenden Projektvorhaben bestehen nunmehr 16 Einzel-Patenschaften als monatliche Ausbildungsunterstützung für “Rosenkinder” mit ehrenamtlicher Unterstützung des Lions-Club Aluthgama/Bentota. Im Laufe des Jahres 2008 wurde eine Patenschaft für den 17jährigen Udara auf Empfehlung des Lions-Clubs aufgelöst, weil dieser nicht mehr regelmäßig die Schule besuchte. Neu in die Förderung aufgenommen wurde der 10jährige jüngere Bruder der bereits geförderten Dilrukshi und Valuka Wickramapathne aus der Nähe von Kurunagele. Durch die Querschnittslähmung des Vaters und die nur sehr begrenzte Arbeitsmöglichkeit der Mutter, sowie das Fehlen jeglicher staatlicher Unterstützung, wird so der Familie ein „Überleben“ gesichert. Zusätzlich wurden 3 förderungswürdige Mädchen aus einer eingestellten anderen Kinderförderung des Lions-Clubs übernommen. Dies sind die 12jährige Dinithi Priyaka, die 15jährige Charitha Lakmali und die 17jährige Ashani Udeshika. Alle drei Mädchen wurden bei Dooland de Silva im Briefgarden angetroffen und Dinithi wurde zusätzlich zu Hause besucht. Zu Hause aufgesucht wurde erneut auch die 17jährige Shanika. Das Mädchen wird und muss regelmäßig kontrolliert werden, weil einerseits die häusliche Situation und familiäre Unterstützung sehr schwierig ist, andererseits allerdings Shanika ein sehr gutes Potential besitzt. Außerdem wurde im Rahmen der Reise auch das geförderte Geschwisterpaar Thilangi (14 Jahre) und Maduwanthi (13 Jahre) Madavi besucht. Insgesamt 4 Schwestern sind von der Mutter bei geringen eigenen Einnahmen in der schulischen Ausbildung zu unterstützen. Der Vater ist als Busfahrer durch den Tsunami ums Leben gekommen. Insgesamt wurden in den beiden letzten Jahren 10 der insgesamt 16 „Rosenkinder“ von Herrn Kaske anlässlich seiner Reisen bisher im häuslichen Umfeld besucht, die restlichen 6 Kinder sollen im nächsten Jahr ebenfalls besucht werden. Als sichtbarer weiterer Erfolg dieses Projektes wurde darüber berichtet, dass das 1. „Rosenkind“, die 19jährige Sulochana, erfolgreich die Schule abgeschlossen hat und nun mit unserer Förderung studiert. Insgesamt betrachtet ist dieses Projektvorhaben sehr erfolgreich und die Unterstützung durch den Lions-Club Aluthgama/Bentota vorbildlich, insbesondere durch den Projektverantwortlichen und unserem Ehrenmitglied Dooland de Silva, von Chandani Withana (Lions-Präsidentin 2006-2008) und der derzeitigen Lions-Präsidentin Nandani de Silva (Ehefrau von Dooland).

Das Projekt zu Gunsten des Anula Wijerama Childrens Home in Balapitiya hat durch die besprochene Unterstützung durch die Stiftung Asienbrücke nunmehr ihre volle Ausbaustufe erreicht. Aktuell sind in der Einrichtung 22 Mädchen, im Vorjahr 37. In etwa die Hälfte der ausgeschiedenen Mädchen haben nach Erreichen der Altersgrenze Anstellungen bei Unternehmen und in öffentlichen Einrichtungen erhalten. Der Rest ist in die Familien zurückgekehrt. Von den Verantwortlichen in Sri Lanka wurde von der besonderen Vorteilhaftigkeit bei der Weitervermittlung bzw. Unterbringung der Mädchen durch den von unserem Verein finanzierten Englischunterricht verwiesen. Nach Instandsetzung der Computer ist im Februar auch die neue PC-Unterrichtseinheit angelaufen. Somit fördert unser Verein aktuell neben der allgemeinen Betreuung den Computer-, Näh-, Englisch-, Gesangs- und Tanzunterricht. Auch die Nähmaschinen dort wurden instandgesetzt bzw. z. T. erneuert mit den Mitteln der Asienbrücke. Nach dem schwierigen organisatorischen Aufbau ist dies ein sehr guter Erfolg. Weitere Unterstützungen erscheinen allerdings nicht mehr sinnvoll bzw. notwendig. Der Vorstand betonte, dass die Einrichtung in Balapitija kein reines Waisenhaus ist, sondern auch Mädchen im Zusammenhang mit staatlichen Maßnahmen wie vorübergehende oder dauerhafte Einweisungen aus schwierigem familiärem Umfeld oder bei Sorgerechtsentzug beherbergt. Herausgehoben wurde der gute Kontakt zu den Verantwortlichen in Balapitija – jetzt auch per Email – und zum All Buddhist Congress in Colombo. Der Kontakt zum neuen Präsidenten des National Council for Child Welfare Mr. Sunil Sarath Kurugama ist ausgezeichnet. Die Kommunikation zu der Einrichtung beim Besuch im Januar war allerdings schwierig; wie sich später herausstellte, durch umfangreiche interne Neuwahlen im Januar 2009.

Durch die erwähnte finanzielle langfristige Sicherstellung der beschriebenen beiden Projektvorhaben und den weiter erwarteten Aufbau des Vereines „Rosenkinder“ kann jetzt grundsätzlich über neue Vorhaben nachgedacht werden. Herr Kaske hat bei seinem letzten Besuch in Sri Lanka bereits einige Anregungen erhalten und der Vorstand hat in der letzten Vorstandssitzung bereits die grundsätzliche Genehmigung erteilt über weitere Erkundigungen und organisatorische Vorbereitungen in diesem Zusammenhang.

Als erstes wird über eine Begabtenförderung bezogen auf die insgesamt 17 Kinder/Jugendeinrichtungen des National Council for Child Welfare vom All Buddhist Congress in Colombo nachgedacht. Schon am Beispiel des von uns geförderten Hauses in Balapitija gibt es immer wieder herausragend begabte Kinder. Im letzten Jahr war dies die 19jährige Samantha, die zwischenzeitlich eine berufliche Tätigkeit aufgenommen hat. Aktuell ragt die 15jährige Sirimali dort aus dem Kreis der Mädchen heraus. Die Beiden sind multi-begabt und sprechen nicht nur gut Englisch, sondern bedienen auch den PC, die Nähmaschinen und Musikinstrumente herausragend. Diesen Mädchen könnte eine Sonderförderung – wie Studienförderung – nach Verlassen der Einrichtung gegeben werden bzw. könnten als Vorbereitung schon vorher eine individuelle Förderung erhalten. Aus den 17 Einrichtungen des All Buddhist dürfte es ein erhebliches Potential von Jungendlichen für eine diesbezügliche Förderung geben. Unterstützt und abgewickelt würde dies durch die Zentrale in Colombo und/oder auch die einzelnen dezentralen Einrichtungen. Bisher gibt es für die Förderung nach Verlassen der einzelnen Häuser keine Erfahrungen oder entsprechende Organisation. Mit dem derzeitigen Präsidenten Mr. Sunil Sarath Kurugama gibt es hierzu bereits Kontakt.

Vorgeschlagen wurde von ihm alternativ, zu einer dezentralen Förderung der verschiedenen Kinder die Förderung bzw. die Konzentration der betreffenden Jugendlichen in einer zentralen Einrichtung. Nach den bisherigen Erfahrungen wird die Recherche sich noch geraume Zeit hinziehen, Entscheidungen des Vorstandes hierzu können aber noch in diesem Jahr erfolgen und somit wäre der Beginn der Förderung ab dem Jahr 2010 möglich. Der Vorstand wird im Rahmen der üblichen Mitgliederinformation über den Fortschritt berichten.

Zum Anderen wurde von Herrn Kaske im Januar 2009 mit singhalesischen Freunden ein Knaben- Waisenhaus in der Nähe von Kurunagele besucht. Bei dem Kirimudiyanse Mannapperuma Memorial Boys Orphange in Pologahawela handelt es sich um ein „echtes“ Waisenhaus. Es beherbergt zurzeit 23 Jungen im Alter von 5 bis 16 Jahren. Es wird nach bisheriger Kenntnis privat betrieben und ist z. B. zu 100% abhängig von privaten Essenspenden aus dem Ort. Die Einrichtung gehört nicht zum Verbund des All Buddhist. Der erste Eindruck vermittelte Enge, Dunkelheit und vergleichsweise sehr, sehr einfache Verhältnisse. Die Jungen waren sehr zurückhaltend. Erst zum Ende konnten wir diese durch Spiele und ein paar kleine Geschenke aufmuntern. Die zusätzlich gezeigten Bilder sagen mehr als 1000 Worte. Die augenblickliche Idee ist, in diesem Haus vielleicht eine Werkstatt einzurichten für die Beschäftigung oder auch handwerkliche Ausbildung der Jungen. Außerdem könnte eine Unterrichtsförderung z. B. in Englisch erfolgen. Organisiert werden könnten die Maßnahmen durch die in der Nähe lebenden langjährigen Freunde von Herrn Kaske. Die finanzielle Abwicklung und Kontrolle könnte durch den Lions Club erfolgen. Da ganz in der Nähe bereits 3 Kinderpatenschaften vom Lions-Club für unseren Verein betreut werden, besteht somit grundsätzlich die Möglichkeit dazu. Nach den bisherigen Erfahrungen wird sich die Recherche auch hier noch geraume Zeit hinziehen, Entscheidungen des Vorstandes hierzu können aber noch in diesem Jahr erfolgen und somit wäre der Beginn der Förderung ab dem Jahr 2010 möglich. Der Vorstand wird im Rahmen der üblichen Mitgliederinformation über den Fortschritt berichten.

Herr Küttner fragte nach, wer bezogen auf die anstehenden Projekterweiterungen entscheiden würde. Herr Kaske verwies auf die entsprechende Vorstandskompetenz und Informationspflicht gegenüber den Mietgliedern. Darüber hinaus gab es keine weiteren Fragen und Anregungen zu den Ausführungen.

Zu weiteren Projektdetails wird auf den vorab versandten Rechenschaftsbericht und den TOP 5 verwiesen.

TOP 2 – Kassenbericht Schatzmeister / Bericht des Kassenprüfers

Herr Hellwig berichtet, dass der Verein im Geschäftsjahr 2008 Einnahmen in Höhe von € 17.703,24 und Ausgaben in Höhe von € 8.158,32 hatte. Somit ergibt sich für das Geschäftsjahr 2008 ein Überschuss in Höhe von € 9.544,92. Dieses Ergebnis wird geprägt durch die Unterstützung durch die Stiftung Asienbrücke in Höhe von 11.469,75 €. Durch die 47 Mitglieder per 31.12.2008 entsteht ein Beitragsvolumen in Höhe von 3.640,00 €. Der Verein verfügte zum 31.12.2008 über liquide Mittel in Höhe von € 4.938,65. Darin sind die 3.000,00 € Auszahlung an Herrn Kaske für die Sri Lanka Vororthilfe im Januar 2009 enthalten. Zusätzlich ist ein verzinster Sparbrief über 9.000,00 € im Zusammenhang mit den Mitteln der Asienbrücke für die zugewiesene mehrjährige Förderung der Projekte bei unserer Hausbank, der VR Bank Pinneberg Uetersen, angelegt. Herausragend sind weiter die nur 2,9% Verwaltungskosten, die insbesondere für die Zahlungsverkehrskosten nach Sri Lanka angefallen sind. Die finanzielle Situation des Vereins im Jahr 2009 ist gesichert. Wegen der derzeit schwierigen bzw. stark schwankenden Währungssituation Euro/Rupees sind bereits alle bekannten Projektkosten 2009 nach Sri Lanka überwiesen worden. Weitere Details waren der Präsentation des Schatzmeisters zu entnehmen.

Herr Kaske trägt den Bericht des erkrankten Kassenprüfers Herrn Barbuir an Hand der vom Kassenprüfer erarbeiteten Folien vor. Diese erläutern die Prüfungshandlungen und die eingesehenen Unterlagen und bezogen sich insbesondere auf die beiden Bankkonten, die Übereinstimmung mit der Buchhaltung sowie die Nachvollziehbarkeit der Ein- und Ausgaben in Stichproben. Als Ergebnis der Kassenprüfung blieb festzuhalten, dass die durchgeführten Prüfungen keine Auffälligkeiten ergeben haben und dass der aufgestellte Jahresabschluss 2008 voll bestätigt wurde. Außerdem wurde ausgeführt, dass der Vorstand der Empfehlung des Kassenprüfers voll nachgekommen ist, bei den ausgabenbegründeten Unterlagen auch die entsprechenden Vorstandsbeschlüsse mit abzulegen. Weitere Details sind der Präsentation des Kassenprüfers zu entnehmen.

Aus dem Kreise der anwesenden Mitglieder gab es keine weiteren Fragen und Anregungen zu den Ausführungen. Der Vorstand dankt dem krankheitsbedingt abwesenden Kassenprüfer im Namen aller Mitglieder für die geleistete Arbeit.

Nach Aussage von Herrn Kaske steht Herr Barbuir grundsätzlich für die Tätigkeit des Kassenprüfers weiter zur Verfügung, soweit es keine anderen Kandidaten hierfür gibt. Der Vorstand fragt bei den anwesenden Mitgliedern hinsichtlich möglicher anderer Bewerber nach. Nachdem es keine weitere Bewerber gibt, schlägt der Vorstand Herrn Barbuir als alleinigen Bewerber als Kassenprüfer 2009 vor.

TOP 3 – Bestätigung / Wahl des Kassenprüfers

Entlastung des Kassenprüfers 2008 und erneute Wahl von Herrn Barbuir 2009 als Kassenprüfer einstimmig mit 17 Stimmen.

TOP 4 – Entlastung des Vorstandes

Der Vorstand fragt nach, ob dieser Tagesordnungspunkt evtl. erst nach dem TOP 5 Reisebericht erfolgen soll. Nachdem von Seiten der anwesenden Mitglieder nicht der Bedarf gesehen wird, erfolgte die Entlastung des Vorstandes einstimmig mit 17 Stimmen.

Herr Kaske bedankt sich bei den anwesenden Mitgliedern für das Vertrauen und den übrigen Vorstandskollegen/innen für die geleistete Arbeit und gute Zusammenarbeit.

TOP 5 – Reisebericht mit Videos/Bildern “Bei den Rosenkindern in Sri Lanka 2009”

Einzusehen als Powerpoint-Präsentation mit zusätzlichen umfangreicher Erläuterungen, Bildern und Videos zu den beiden Projekten bzw. bereits protokolliert unter der Berichtslegung zu TOP 1.

TOP 6 – Verschiedenes

Herr Kaske berichtet davon, dass ursprünglich beabsichtigt war, am 9.8.2009 den 3. Geburtstag der Rosenkinder groß auf dem Musuemsgelände Langes Tannen in Uetersen zu feiern. Die Stadt Uetersen hatte dem Verein das gesamte Gelände kostenlos im Rahmen der 750 Jahrfeiern der Stadt Uetersen überlassen. Es war eine künstlerische Geburtstagsfeier „Activ Art“ unter der Regie von Robert W. Wilfing aus Östereich zu Gunsten der Rosenkinder geplant. Aus familiären Gründen fehlt leider in diesem Jahr die Zeit für die erforderliche umfangreiche Vorbereitung durch Herrn Kaske. Das bedauert dieser, verweist allerdings darauf, dass inzwischen das Gelände bereits für den 4. Geburtstag der Rosenkinder am 8.8.2010 dem Verein erneut von der Stadt Uetersen überlassen wurde. Insofern besteht weiter die Option.

Herr Kaske fragt nach, ob seitens der anwesenden Mitglieder Interesse an einer Vereinsfahrt nach Sri Lanka im Jahre 2010 besteht. Beste und auch schon preisgünstige Reisezeit wäre die zweite Februarhälfte 2010. Voraussetzung wäre zum einen entsprechend ruhige politische Rahmenbedingungen im Lande und zum anderen ein grundsätzliches Interesse daran bei den Mitgliedern. Hinsichtlich der Sicherheitslage verweist Herr Kaske darauf, dass man zwar erneut in Sri Lanka von einem baldigen Ende der Kampfhandlungen im Lande ausgeht, seine bisherigen Erfahrungen von insgesamt 5 Besuchen – trotz laufender Kampfhandlungen – zwar die eine oder andere Kontrolle, aber nie eine bedrohliche Situation ergeben hat. Das scheint nicht typisch für Krisengebiete allgemein, aber wohl für Sri Lanka zu sein. Als grober Ablauf wäre zuerst eine kleine Rundreise zu den Hauptsehenswürdigkeiten im Lande von 4 bis 5 Tagen, evtl. mit einem Zwischenstopp für in der Nähe liegende Projektorte der „Rosenkinder“. Danach wäre die Unterbringung im Ayurveda-Hotel Barberyn Reef in Beruwala in der Nähe der Projekte geplant. Die Projektvorhaben der „Rosenkinder“ sollen parallel zu der Möglichkeit der Durchführung einer Ayurveda Kur besichtigt werden. Wahlweise wäre ein Aufenthalt von 2 oder 3 Wochen möglich. Die Reise soll professionell geplant und abgewickelt werden. Entweder durch das Barberyn Reef oder durch einen deutschen Veranstalter in Abhängigkeit von den Preisen. Als erste Preisindikation kann für Flug, Vollpension, Rundreise, Ayurveda-Kur inkl. aller Auslagen von 1.800 bis 2.100 € für 2 Wochen (Einzelzimmer ca. + 150 €) und 2.100 bis 2.400 € für 3 Wochen (Einzelzimmer ca. + 250 €) ausgegangen werden. Die anschließende Diskussion ergab aus dem anwesenden Kreis der Mitglieder bereits ein erstes Interesse. Es sollte aber im Rahmen der nächsten Mitgliederinformation hierzu der gesamte Kreis der Mitglieder befragt werden. Auch wurde seitens von Herrn Kaske angeregt, für die evtl. interessierten Mitglieder eine gesonderte Informationsveranstaltung einzuberufen, um weitere ausführliche Information in Word und Bild für die Interessierten zu geben.

Mit einem herzlichen Dank an alle Anwesenden endete die 3. Mitgliederversammlung der

“Rosenkinder” – Fördergemeinschaft für Kinder in Sri Lanka e. V.

Dieter Kaske                 Monika Mohr                         Curt Hellwig

Vorsitzender                   stv. Vorsitzende                 Schatzmeister

Vorstand                         Vorstand