10. Mitgliederinformation

Uetersen, den 16. Dezember 2009 – www.rosenkinder.orginfo [at] rosenkinder [punkt] org

10. Mitgliederinformation

Liebe Vereinsmitglieder,

nicht wirklich “Rosenkinder”-typisch, aber leider wahr ist, dass die letzte Mitgliederinformation schon über 5 Monate her ist. Diese jetzige Mitgliederinformation wird dann auch wohl schon die finale Ausgabe im Jahr 2009 sein. Grund für die Verzögerung war, ich hatte immer gehofft, noch über den Start eines weiteren Projektvorhabens kurzfristig berichten zu können. Aber die zuletzt in der 9. Mitgliederinformation erwähnte “Hochbegabten-Förderung” im Zusammenhang mit All Buddhist Center Colombo und/oder Unterstützung Knabenwaisenhaus in der Nähe von Kurunagele sind weiter leider nicht in “trockenen Tüchern”. Schade, aber trotz nun schon fast 5 Jahren Erfahrung in Projektarbeit nach Sri Lanka Art, fehlt mir weiter die asiatische Gelassenheit. Ich habe scheinbar immer noch nicht gelernt bzw. akzeptiert, dass ein Projektvorhaben in Sri Lanka auf die Beine zu stellen, nun mal einen Vorlauf – meistens 1 Jahr – benötigt. Nun genug gejammert und lieber ein paar Neuigkeiten:

1. Kinderpatenschaften in Zusammenarbeit mit dem Lions-Club Aluthgama/Bentota

Ausgangspunkt in der letzten Berichterstattung waren 18 Kinder. Aktuell gefördert werden 17 Kinder bis zum Januar 2010 und die weitere sechsmonatige Periode bis Juli 2010 ist auch schon vorzeitig ausgezahlt worden. Hintergrund ist, dass die Bank of Ceylon – Projektbank Rosenkinder – im Herbst 2009 ihr 70jähriges Jubiläum hatte und die jeweiligen Zahlungen an die Kinder mit einem Sonder-Bonus erweitert hat. So haben unsere Kinder zweimal 1.000 Rupees extra, also insgesamt eine volle Monatszahlung zusätzlich und “fremdfinanziert” erhalten. Das hat Chandani Withana – unsere Projektverantwortliche – hervorragend “gemanaged”.

Wichtig ist aber, wir nehmen ab Februar 2010 drei weitere Kinder in die Patenschaft. Ganz aktuell ist dies der siebzehnjährige Junge L. Chaminda Sampath. Dieser ist auf dem Weg zum a-level Mathematik (Fach-Abitur) . Der Vater verdient das Familienbrot als Gelegenheitsarbeiter. Chaminda hat einen älteren Bruder, der leider schwer körperbehindert ist. Den muß die Mutter rund um die Uhr versorgen, so dass keine Chance besteht, dazu zu verdienen. Der Tipp bzw. die Bitte kam wiederum von dem emsigen Mönch in Deniyaya. Eine Region im Süden des Landes und abseits von den Touristen-Regionen. Dort haben wir inzwischen bereits neun Kinder  in der Betreuung. Unser Besuch dort ist fest eingeplant.

Dann gibt noch zu berichten von Familie in  Mullapitija mit 4 Kindern. Diese wurde sehr schwer vom Schicksal getroffen und die “Rosenkinder” haben den Kindern 13 Jahre, 7 Jahre, 4  Jahre und das Jüngste zu Beginn der Förderung nur 14 Tage spontan geholfen. Denn 4 Wochen vor der Geburt des Jüngsten war der Vater der Familie an einem Diabetesschock überraschend verstorben. Die nun mittellose Mutter und die Kinder wurden schon einen Monat später mit regelmäßigen Zahlungen durch die “Rosenkinder” als lebenserhaltene Maßnahme finanziell unterstützt. W.D. Vasanan Priyadarshani – 13 Jahre und W.D. Dilini Praboda – 7 Jahre werden ab Februar 2010 als weitere 2 “Rosenkinder” in die regelmäßige Förderung genommen, dass reicht dann hoffentlich für den Familienunterhalt. Dies ist ein gutes Beispiel für superschnelle Kommunikation und Hilfe zwischen unserem Verein und unseren Projektpaten beim Lions Club Aluthgama/Bentota. Ob nun nue 19, 20 oder 21 Kinder werden wir sicherlich noch klären. Erwähnenswert aber in diesem Zusammenhang ist, dass der Vorstand auf seiner letzten Vorstandssitzung beschlossen hat, neben Dooland de Silva nun auch Chandani Withana für 3 Jahre Super-Zusammenarbeit als Ehrenmitglied der “Rosenkinder” auszuzeichnen. Unerwähnt soll nicht bleiben, dass wir in schneller und direkter Kommunikation für unsere Kinder auch Sondermaßnahmen wie besondere Computer-Kurse oder Handwerks-Qualifikationen im Hinblick auf die situationsbezogen weitere Ausbildung finanziert haben.

2. Anuala Wijerama Childrens Home in Balapitija in Zusammenarbeit mit All Buddhist Center Colombo

Aktuell 22 Kinder erfreuen sich an erfolgreich laufenden Computer-, Nähmaschinen-, Englisch-, Singhalesisch-, Musik- und Tanz-Kursen. Alles aktuelle Informationen aus email-Schilderungen von Nalaka, dem engagierten Computer-Techniker vor Ort. Ein weiterer Mathe-Kurs ist in der Vorbereitung. Die Gerätschaften für den Computer- und Nähmaschinen-Unterricht werden aktuell mit unserer Unterstützung instandgesetzt bzw. erweitert. Die Computer werden zusätzlich noch “internetfähig” gemacht, so dass die Mädchen auch demnächst im WEB sind. Vielleicht sind sie dann auch für die Vereinsmitglieder “direkt” per Mail zu erreichen. Das wäre natürlich eine tolle Sache und eine direkte Kommunikationsmöglichkeit vom Helfer hier zu den Geholfenen in Asien. Die Finanzierung des Unterrichts über das All Buddhist  Center Colombo scheint zu klappen, zumindest sind bei mir keine Klagen angekommen. Ich bin allerdings mit der Kommunikation mit dem neuen zuständigen Präsidenten Sarath Kuragama jetzt nicht sehr zufrieden. Anfang des Jahres lief diese großartig, ließ dann aber schlagartig nach. Warum? Dies kann ich leider wohl nur demnächst vor Ort im direkten Dialog klären.

Dies ist auch der Grund für die Verzögerungen eines möglichen weiteren Projektes mit dieser Organisation. Nämlich auch die  “Hochbegabten-Förderung” in/aus 14 Kinder-Einrichtungen des All Buddhist Centers ruht wegen mangelhaften Dialogs. Im späten Frühjahr wurde mir das grundsätzliche Interesse an diesem möglichen weiteren Projekt bekundet und eine kurzfristige Abstimmung mit dem Präsidium und dem Ober-Präsidenten von All Buddhist in Aussicht gestellt. Diese Rückantwort erfolgte leider bisher nicht. Ich bleibe aber hartneckig am Ball, weil ich gerade diese neue Projektidee als sehr sinnvoll erachte und übe mich dabei in “asiatischer Gelassenheit”. ;-)

3. Unterstützung Knabenwaisenhaus in der Nähe von Kurunagele

In der letzten Mitgliederinformation hatte ich  dieses mögliche  weitere Projekt  wg.  fehlender Partner  vor Ort erst  einmal in eine unbestimmte Zukunft verschoben.  Hier gab es  insofern einen gewissen Fortschritt, weil unser Verein “Rosenkinder” im Ayurveda General Hospital in Kurunagele die Neuanschaffung eines seit 5 Jahren defekten Medizin-Kühlschrankes finanziert hat. Diese Art der Hilfe klingt vordergründig nicht besonders “Rosenkinder”-typisch. Es ist aber zum einen der Dank für eine erfolgreiche Behandlung in dieser Klinik von T. Bonniter Mendis. Dieser war und ist als langjähriger Scout und Dolmetscher der “Rosenkinder” für uns oft tätig gewesen. Zum anderen ist dieses Geschenk aber auch der Versuch, die Ärzteschaft der Klinik als verläßliche Projektpaten für das genannte Knabenwaisenhaus zu gewinnen. Das ganze war insofern finanziell sehr überschaubar, weil die Hamburg Stiftung Asienbrücke 450 der insgesamt 600 Euro als Zuschuss für diese Hilfe auf unseren Antrag hin bereitgestellt hat. Ein Erfolg dieses angestrebten “Koppelgeschäftes” käme bei den wirklich armen Knaben wirklich gut an und würde die Projekt-Palette unseres Vereins sinnvoll ergänzen. Spätestens im nächsten Februar vor Ort ist dies endgültig zu klären.

4. Sonderprojekt Finanzierung Unterricht für mittellose Schüler/innen in traditionellem Kandyan – Dance und Trommel-Unterricht an der Madyama Lanka Nrutya Mandalaya in Amunugama – Sri Lanka

Im Zusammenhang mit dem Firmenjubiläum eines unserer verehrten Vereinmitglieder wurde ein Sonderfonds in Höhe von 985 Euro eingerichtet. Konkret, statt allgemeine Geschenke lieber  “gewünschte” Zuwendungen zu Gunsten unseres Vereines. Dafür den allerherzlichsten Dank. Hier etwas ausführlicher die Projekt-Idee, die durch den Vorstand inzwischen genehmigt und die Umsetzung eingeleitet wurde:

Die Madyama Lanka Nrutya Mandalya Tanzschule in Amunugama / Sri Lanka wurde 1949 vom Tanzmeister und Trommler R. W. G. Suramba aus der 13. Generation einer der bedeutensten Tanzfamilien in Sri Lanka gegründet. Die Schule liegt im ländlichen Gebiet in der Nähe von Kandy und wurde im tradionellen asia-orientalischen Stil errichtet. Ziel der Schule ist die Erhaltung und Wiederbelebung des auf einem 2.500jährigen geschichtlichen Prozess zurückzuführenden sakralen, buddistisch-hinduistisch, soziokulurellen klassischen Tanzes im Stil des Kandyan Dance. Die Schule ist offiziell registriert beim Cultural Departmend of Sri Lanka und wird mit öffentlichen Mitteln in Höhe von jährlich 20 Euro!!!! unterstützt. Insofern ist der Betrieb der Schule auf Spenden oder Einnahmen durch die Schüler/innen angewiesen. Mittellose Schüler/innen werden trotzdem kostenlos unterrichtet. Die Ausbildung richtet sich an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Kandyan Dance und Trommeln. Die Schüler/innen erhalten offizielle Abschlüsse. Die jungen Erwachsenen werden zu staatlich geprüften Tanzlehrern ausgebildet, um die traditionelle Kunst im ganzen Land zu unterrichten. Durch die nur geringen Einnahmen einerseits und einem hohen Unterhaltungsaufwand des traditionellen Gebäudes in einer klimatisch anspruchsvollen Umgebung anderseits ist das Gebäude in einem sehr schlechten Zustand. Nach Schätzungen besteht ein Renovierungsbedarf/-Rückstand von über 30.000 Euro. Die Einnahmen der Schule reichen nicht aus, regelmäßige Instandsetzung durchzuführen, die Tanzlehrer ausreichend zu bezahlen und zum Erhalt der Instrumente und klassischen Tanzkostüme. Insofern ist der weitere Unterricht bedroht und insbesondere der kostenlose Unterricht für mittellose Schüler/innen wird immer stärker eingeschränkt und droht ganz zu entfallen. Dies betrifft ca. 25 Schüler/innen im Jahr. Die allgemeinen Kosten für den Unterricht betragen 560 Rupees / 3,50 Euro monatlich. Hinzu kommen Zuschüsse für Instrumente und Kostüme der Schüler/innen. Durch Einsatz des Budgets in Höhe von 985 Euro können ca. 25 Schüler für ein Jahr weiter am Unterricht der Madyama Lanka Nrutya Mandalya Tanzschule in Amunugama / Sri Lanka teilnehmen. Die zusätzlichen Einnahmen können so auch für die Finanzierung der notwendigsten Renovierungen am Gebäude und für Unterrichtsmaterial genutzt werden.

Die Projekte des Vereins „Rosenkinder“ – Fördergemeinschaft für Kinder in Sri Lanka e. V. haben den Anspruch einerseits nachhaltig und andererseits bedürftige Kinder zu unterstützen. Natürlich führt diese Art des Unterrichtes nicht unmittelbar zu einer materiell besseren Zukunft der Kinder. Allerdings möchten wir als Verein auch die Erhaltung der Kultur unseres Projektlandes und die allgemeine Freude von Kindern auch gerne unterstützen. Denkbar ist auch eine Ergänzung dieser Maßnahme. So soll ebenfalls im nächsten Februar erkundet werden, ob diese minderbemittelten Kinder in der Tanzschule auch weitere schulische Qualifikationen wie Englisch- oder Mathematik-Unterricht zusätzlich erhalten können. Auch strebt unser Verein nach Auslaufen der Gelder aus dem Sonderfonds durch weitere Sonderaktionen eine Folgefinanzierung an. Hierzu lassen sich – wie in der Vergangenheit bewiesen –  Sondereinnahmen des Vereins z. B. über allgemeine Sammlungen des Vereines oder im Zusammenarbeit mit Sonderaktionen in Restaurants etc. zielgerichtet gut nutzen.

5. Ausblick

In den obigen Schilderungen der diversen laufenden und geplanten Projektvorhaben der “Rosenkinder” fiel immer wieder der Hinweis auf die anstehende Reise nach Sri Lanka und die Feinstjustierung und Kontrolle vor Ort. In der Tat soll es am 13. Februar 2010 wieder  los gehen.  Neben einem umfangreichen  Projektprogramm steht auch  ein  wenig Erkundung für die potentielle  Vereinsreise Sri Lanka 2011 auf  dem  Programm.  Etwas Urlaub ist natürlich in den 3 Wochen auch angesagt und Familien-Aktionen, denn unsere jüngste Tochter mit Freund werden uns begleiten. Der kann übrigens “professionell” filmen. Insofern liegt nahe, dass wir mit eindruckvollen bewegten Bildern zurückkehren. Nach der Rückkehr gibt es garantiert auch die nächste Mitgliederinformation mit den vor Ort Eindrücken. Im April dann auch die satzungsgemäße Jahres-Mitgliederversammlung zusätzlich mit bestimmt eindrucksvollen und professionellen Filmen über die Reise.

6. Tipps
Ja, die “Rosenkinder” geben leider für 2010 keinen Kalender heraus. Das ist einerseits schade, aber andererseits war die Aktion im Vorjahr mit sehr viel Aufwand für wenige Beteiligte verbunden. Am Ende gab es dann zwar einen schönen Überschuss, aber wie gesagt….  Für die jenigen, die aber auf einen Sri Lanka Kalender im Jahre 2010 nicht verzichten wollen oder können habe ich einen ganz heißen Tipp: Nämlich den Kalender Sri Lanka 2010 vom Sri Lanka Verein Hamburg e. V. Ich habe ja schon oft über diesen Verein und die sehr gute Zusammenarbeit mit den “Rosenkindern” berichtet. Der Kalender kostet auch nur 10,00 € und fördert aus dem Erlös die Projekte der humanitären “Konkurrenz”. Ich nehme gerne Eure/Ihre Bestellungen entgegen. Kurze Mitteilung – auf welchem Wege auch immer – genügt. Um einen Eindruck zu bekommen von Aufmachung und Inhalt des wirklich wirklich toll gelungenen Kalenders siehe:
http://www.srilankaverein.de/kalender/

Unter 4.  habe ich ja bereits  projektmäßig über Kandyan Dance in Sri Lanka berichtet.  Dazu noch ein ganz heißer Tipp aus Schleswig Holstein oder vielleicht noch eine Lastminute Weihnachts-Geschenk-Empfehlung. Am Samstag den 13.02.2010 von 14:00 bis 18:00 Uhr findet in Ahrensburg wieder ein Workshop für 24,30 € statt. Ich selbe und viele andere, die ich kenne, haben schon in der Vergangenheit an Vorgängerkursen teilgenommen. Siehe hierzu die offizielle Ankündigung:

“Am Anfang der Schöpfung stand die Vibration” lautet eine sri-lankische Überlieferung; daraus entstanden ist eine wunderbare, vitale wie anmutige Tanzkultur, die raffinierte Rhythmussprache und kraftvoll-brilliantes Trommeln mit umfasst. Die Klarheit der Tanzbewegungen, fasziniert ebenso wie durch sie erreichte mentale Konzentrationsfähigkeit, Selbstfindung und geistig-mentale Ausgeglichenheit. Die Tänze stellen Geschichten aus der buddhistischen und hinduistischen Mythologie dar, ihnen werden seit 2000 Jahren heilende Wirkung auf Körper, Geist und Seele zugewiesen. Almut Jayaweera wird den Kurs live auf Trommeln begleiten.

Ich finde, wirklich `ne tolle Sache und der Kurs öffnet für die Teilnehmer die alte Kultur von Sri Lanka zum Mitmachen und Mitfühlen. Ohne Probleme können auch Nichttänzer oder Musik-Laien daran teilnehmen. Anmeldungen über die VHS Tel. 04102-800249 oder besser direkt bei Almut Jayaweera Tel. 040-6447110.

7. Ausklang
Nun neigt sich das 4 “Rosenkinder” Jahr seinem Ende entgegen. Weihnachten steht vor der Tür und es ist hoffentlich etwas Ruhe und Besinnung angesagt.

Mit anderen Worten:  Frohe Weihnachten, einen guten Rutsch ins Jahr 2010 und uns allen zusammen weiter gute “Rosenkinder”-Projekte und herzlichen Dank für die Unterstützung im Namen des gesamten Vorstandes.

Ihr / Dein

Dieter Kaske