3. Mitgliederinformation “Rosenkinder” vom 3. Oktober 2007o

  • dieter 

“Rosenkinder” –
Fördergemeinschaft für Kinder in Sri Lanka e.V.

Dieter Kaske Vorsitzender des Vereins
Heidredder 3 25436 Uetersen

Uetersen, den 03. Oktober 2007 – www.rosenkinder.orginfo [at] rosenkinder [punkt] org

3. Mitgliederinformation

Heute ist nicht nur ein Fest- und Feiertag in Deutschland allgemein, nein heute ist auch ein besonderer Tag für unseren jungen Verein. Im Monat Oktober 2007 haben wir e n d l i c h auch unser 2. Projektvorhaben starten können. Nach dem die Kommunikation mit dem All Buddist Congress als Aufsichtsgremium des Waisenhauses in Balapitija und dem Haus selber sehr schleppend verlief und – ganz ehrlich – selbst ich kaum noch an die gewünschte Unterstützung für die Mädchen geglaubt habe, ist im Vormonat endlich der Knoten geplatzt.

Kurz gesagt, wir haben jetzt alle Informationen und die Förderung kann noch im Monat Oktober beginnen. Das Geld dafür ist unterwegs und Mr. Ranjith Ekanayake, der Präsident aller 15 Waisenhäuser in Sri Lanka unter Regie des All Buddhist Congress in Colombo wird uns über den Fortschritt monatlich kurz berichten.

Konkret werden wir finanzieren als Start der Unterstützung der Kinder:

  • Die Instandsetzung der Nähmaschinen im Waisenhaus
  • Regelmäßiger Unterricht an den Nähmaschinen durch zwei Tutoren
  • Regelmäßiger Englisch-Unterricht im Waisenhaus durch eine Fachkraft
  • Musischen Unterricht und Unterhaltung durch 3 Musiker
  • 2 Kontroll-Beamte zur Beaufsichtigung der oben beschriebenen Maßnahmen

Der letzte Punkt ist u. a. auch der Grund bzw. die Konsequenz aus dem schleppenden Start der Unterstützung für die Waisenkinder. Man soll es nicht glauben, aber im Zusammenhang mit der Förderung eines anderen Waisenhauses in Sri Lanka durch einen holländischer Verein sind zwei kleine Mädchen spurlos verschwunden. Dies hat dazu geführt, dass die Kontrolle und Sicherheit insbesondere für Maßnahmen in den Häusern durch die staatlichen Kontrollorgane sich verschärft haben und eine gewisse Skepsis gegenüber ausländischen Vereinen besteht. Konkret sollen die beiden Kontroll-Beamten während der Förderung – insbesondere in den Abendstunden – die Maßnahmen überwachen und die Kinder schützen. Die Maßnahmen haben wir für den Zeitraum eines halben Jahres finanziert. Dann wird man den Erfolg der Maßnahmen übersehen können und den weiteren Bedarf oder auch andere Maßnahmen in Erwägung ziehen können.

Und unsere “10 Rosenkinder”. Denen geht es nach Auskunft der Zuständigen im Lions-Club Aluthgama/Bentota gut und die Kommunikation ist laufend und sehr offen und regelmäßig. Vielmehr haben wir 2 weitere Kinder in der Vorbereitung der Förderung und erwarten jeden Tag die Infos und Fotos. So viel vorab, die beiden habe kürzlich durch einen tragischen Unfall ihren Vater verloren und sollen die Schulausbildung fortsetzen. Außerdem werde ich dem Lions-Club ein “13” Rosenkind vorschlagen. Diese die “Rosi” kenne ich persönlich aus meinen Aufenthalten in Sri Lanka und auch die sehr, sehr bescheidenen Lebensumstände der Familie. Rosi passt doch vom Namen schon sehr gut zu unserem Verein und hat ihre Grundschule abgeschlossen. Für weitergehende Maßnahmen wäre in der Familie kein Geld vorhanden. Ich denke, wir werden mit der Überweisung der nächsten Rate Ende des Jahres die Anzahl der geförderte Kinder auf die Glückszahl “13” erhöhen.

Natürlich möchte ich den Erfolg unserer beiden Projekte gerne selber noch in Augenschein nehmen. Ich plane, Anfang Januar 2008 erneut nach Sri Lanka zu reisen und dann natürlich auch zu unseren Rosenkindern. Ein Besuch im Waisenhaus ist obligatorisch und zusätzlich möchte ich gerne einige unserer Kinder im häuslichen Umfeld besuchen. Vor Ort lässt sich dann auch mit unseren Verantwortlichen auch den Erfolg werten die weiteren Schritte planen.

Übrigens weitere Schritte. Wir sind eine kleine aber feine Vereinsgemeinde von “noch” 22 Mitgliedern. Damit lassen sich aus den laufenden Mitgliedsgeldern auch auf Dauer die angestrebten 13 Rosenkinder finanzieren. Die Maßnahmen im Waisenhaus bestreiten wir aus sonstigen Spenden und der Anfangsfinanzierung der Überschüsse der Ausstellung “Tsunami-Begegnungen” im Herbst 2006. Bis Ende 2008 ist aber für “alles” genügend Geld vorhanden. Schön wäre in Anbetracht auch des Waisenhaus-Projektes eine Förderung durch weitere, zukünftige Mitglieder. Vielleicht kennt und begeistert der “Eine oder Andere” aus unserem Kreis den “Einen oder Anderen” für unseren Verein und unsere Ziele. Wer weiß, auch Weihnachten gibt Gelegenheit. Ich selber werde weiter “trommeln” und auch die eine oder andere Maßnahme noch in Uetersen zu Gunsten unseres Vereines starten. Ich bin sehr gespannt…… Kleine Tipp, den Aufnahmeantrag gibt es unter www.rosenkinder.org

Wie es unserem Verein und meiner Art entspricht, werde ich gerne weiter und laufend über den Fortschritt berichten. Insofern mich gerne persönlich ansprechen oder auch nach Neuigkeiten im Internet schauen.

Noch einen schönen Feiertag wünscht

Dieter Kaske